Tutorium zur UE Textanalyse

WiSe 2007/08

Zeit: Freitag, 13:00-14:00
Ort: Seminarraum II (NICHT Ü2 !! – wo ist er dann ?)
Tutor: Timon Jakli

Das Tutorium ist als Ort gedacht, an dem wir gemeinsam die Kenntnisse, die Ihr Euch in der Übung Textanalyse erwerbt, diskutieren, erweitern oder vertiefen und durch praktische Übung an Texten ausprobieren. Ein wenig Vorbereitung ist dafür schon nötig, aber in der Regel reicht es einmal, sich einen Überblick zu verschaffen und die eher theoretischen Modelle dann praktisch auszuprobieren. In der Praxis ergeben sich dann…

…das wohl Wichtigste: FRAGEN ! Die sollen und müssen bei einer so breit gefächerten Übung natürlich gestellt werden. Je mehr Fragen ihr habt, desto interessanter wird es werden – und ihr werdet feststellen, je mehr man/frau Analyseverfahren anwendet und sich Gedanken darüber (und über die Ergebnisse) macht, desto weniger ist "alles klar". Daher: Stellt Fragen. Habt ihr spezielle oder sehr komplexe Fragen könnt ihr sie mir vorab per email schicken, dann kann ich mich darauf vorbereiten.

Zu jeder Einheit ist unten das Thema und mehr oder weniger Information dazu angegeben. Optional gibt es dann noch andere Materialien zur Vertiefung, die ein Angebot zur weiteren Auseinandersetzung sind.
Bitte meldet Euch auf jeden Fall im Anmeldesystem fürs Tutorium an, damit Euch Rundmails erreichen !

Zum Herunterladen von Texten benötigt ihr Zugangsdaten – habt Ihr sie nicht, schreibt am Besten eine email.

 


12.10.2007: Administratives (wer kommt aus welchem Tutorium, Interessen, Schwerpunkte, Wünsche)

Warum Textanalyse ?


19.10.2007: Text und Gattung

Todorov, Tzvetan: The Origin of Genres. – In: Modern Genre Theory. Ed. by David Duff. Harlow: Longman, 2000. S. 193-209.[Textgrundlage]

Modern Genre Theory. Ed. by David Duff. Harlow: Longman, 2000. S. 1-24. [Einführung in die Problematik und den Forschungsstand]


26.10.2007: Nationalfeiertag !


02.11.2007: Rektorstag – frei !


09.11.2007: Lyrik – Theoretisches (Metrik, Figuren)

Hilfe zur Betonung von Wörtern (Quelle: http://cornelia.siteware.ch/phonetik/arbeitsblphonet/betonungwoe.pdf – 05.11.2007). Diese Aufstellung ist für uns nützlich, weil sie einige Eselsbrücken enthält mit denen man sich beim Bestimmen des Metrums helfen kann.

Glossar zur Lyrikananalyse (aus: Wagenknecht, Christian: Deutsche Metrik. Eine historische Einführung. 4. Auflage. München: Beck, 1999. S. 127-140.)

Checkliste Lyrikanalyse

Rundmail 1


16.11.2007: Lyrik Übungen I

Wir analysieren in Kleingruppen Gedichte vom Übungsblatt und stellen die Ergebnisse kurz vor.

öœbungsblatt Lyrik (eine etwas wild zusammengestellte Auswahl von Gedichten; soll nicht zuletzt zeigen wie unterschiedlich Lyrik sein kann und die Möglichkeit geben möglichst viele Formen zu analysieren)


23.11.2007: Drama – Theoretisches

Checkliste Dramenanalyse

Durzak, Manfred: Dürrenmatt, Frisch, Weiss. Deutsches Drama der Gegenwart zwischen Kritik und Utopie. Stuttgart: Reclam, 1972. S. 47, 48. (ein sehr witziger Text, der basierend auf dem Stoffbegriff Dürrenmatts durchexerziert WIE ein und derselbe Dramenstoff unterschiedlich auf die Bühne gebracht werden kann)


30.11.2007: Drama Übungen I

Paratexte von Dramen (eine illustre Ansammlung verschiedener Paratexte, die zeigen soll wie unterschiedlich diese sind)


07.12.2007: Prosatexte

Checkliste zur Analyse von Prosatexten

Rundmail 2


14.12.2007: entfällt !


21.12.2007: Weihnachtsferien !


28.12.2007: Weihnachtsferien !


04.01.2008: Weihnachtsferien !


11.01.2008: Was ist Stil ? Wie ist er analyiserbar ?


18.01.2008: Gemischte Übungen, Prüfungsvorbereitung, Fragemöglichkeit

Rundmail 3


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*