Mythos

Einer der „großen Erzählungen“ westlicher Kultur nimmt sich Franco Mimmi in seinem fünften Roman (Unser Agent in Judäa, € 8,80, Aufbau Taschenbuch) an, nämlich des Lebens von Jesus, dem Nazaräer. Im Spannungsfeld von Mythos und Realität fragt er eingangs unter Berufung auf ein Zitat von Michail Bulgakow: Wer kann sagen, was wahr ist ? – Der Mythos ? Oder die Erzählung ? Unter diesem Gesichtspunkt deutet Mimmi die Geschichte Jesu zu einem spannungsgeladenen Agentenroman voll politischer Intrigen um. Nicht nur, dass der Roman mit packender Sprache Eindrücke einer vergangenen Zeit vermittelt, stellt Mimmi auch die faszinierende Frage danach, wie sich das Leben Jesu wirklich zugetragen haben könnte und hinterfragt so den Wahrheitsgehalt des Bibelmythos. TJ

Copyright 2003 by Timon Jakli,
Veröffentlicht im STANDARD vom 17.5.2003

Spaziergänge

In 30 Erzählungen schildert der 1920 in Polen geborene und später nach Israel emigrierte Jossel Birstein das Leben in Jerusalem zwischen Krieg und Alltag. Wie bereits im Titel Unterwegs in den Straßen von Jerusalem ( € 17,50, Arche) angedeutet, sind die Kurzgeschichten (in der Tat ist der Band mit „Erzählungen“ falsch betitelt) durchwegs als Spaziergänge durch die ewige Stadt angelegt, in denen der Autor gleichzeitig seine eigene Biographie durch den Ich-Erzähler entwickelt. Kaleidoskopartig ordnet er Bilder eines sich ständig in Bewegung befindlichen Jerusalem an, wobei Birsteins Sprache in der deutschen öœbersetzung nicht immer ausreicht, diese Bilder auch authentisch zu zeichnen. So bleiben viele Geschichten als singuläre Erinnerungen des Autors zurück. TJ

Copyright 2003 by Timon Jakli,
Veröffentlicht im STANDARD vom 10.5.2003