Bibliographie zur Verfolgung der österreichischen Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus

Für eine umfassende Bibliographie für Deutschland bzw. den gesamteuropäischen Raum verweise ich auf den Online-Anhang des Sammelbandes von Besier/Vollnhals bzw. http://www.standfirm.de. Siehe auch die Sammlung von Karlo Vegelahn.

Der Link zu vorliegender Bibliographie im Internet (bitte immer zitieren !): http://www.jakli.at/biblio.htm

Kopien von Artikeln können zum Zwecke der wissenschaftlichen Recherche per Email bestellt werden. Dabei fallen pro Seite € 0,07 Kopierkosten zzgl. Versand an.

Inhalt

Allgemeine- und Gesamtdarstellungen

Regionalstudien zu einzelnen Bundesländern
Burgenland, Niederösterreich, Kärnten, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien

ÖsterreicherInnen in Konzentrationslagern
Auschwitz, Bergen-Belsen, Buchenwald, Dachau, Lichtenburg, Mauthausen, Amstetten, Ebensee, Gusen, Schloss Lannach, St. Lambrecht, Moringen, Ravensbrück, Sachsenhausen, Wewelsburg

Rezensionen, Zeitschriften- und Zeitungsartikel
Rezensionen, Gedenkdienst, Kampagne Standhaft trotz Verfolgung, Zeitungsartikel

Jusitz und Kriegsdienstverweigerung

Verfolgung von Frauen der Zeugen Jehovas

Verfolgung und Trennung von Kindern der Zeugen Jehovas

Internierung in psychiatrische Anstalten, Zwangssterilisation

Allgemeine, österreichspezifische Erwähnungen

Rehabilitierung und Wiedergutmachung

Literatur zur Verfolgung in Europa (insbes. Deutschland), DDR

Für die spezifische Suche nach Artikeln und Literatur zu einzelnen Verfolgten: Biographien

 

Allgemeine- und Gesamtdarstellungen zur Verfolgung in Österreich

AIGNER, Franz: Überblick über die Verfolgung der Zeugen Jehovas in Österreich 1938-1945. – In: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999. S. 37-44.

AIGNER, Franz: Die Verfolgung der Zeugen Jehovas in Österreich 1938-1945. – In: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus. Hrsg. von Rolf Steininger. Innsbruck/Wien/München: Studien Verlag, 2000. S. 9-21.

A Letter to the Stars – Briefe in den Himmel. Andere Opfergruppen. Jehovas Zeugen während des Nationalsozialismus. – In: http://web.archive.org/web/20060113205601/http://www.lettertothestars.at/browser_normal/andere.php?show=jehova (07.03.2007) [ursprünglich http://www.lettertothestars.at/browser_normal/andere.php?show=jehova (03.02.2006); gute, kurze Gesamtdarstellung mit Biographien von DELACHER, WOHLFAHRT, KRAFT]

BAILER-GALANDA, Brigitte: Die Verfolgung religiöser Minderheiten. – In: http://www.doew.at/service/ausstellung/1938/20/20rel.html (26.06.2005)

BEAURAIN, Carine: Die Familie Letonja: Feuerprobe für Zeugen Jehovas unter dem NS-Regime. Unveröffentl. Phil. Dipl. Arbeit. Universität La Sorbonne-Nouvelle-Paris III : Wien, 2000. [Die Arbeit stützt sich vor allem auf Oral History Interviews und biographische Forschungen]

BEAURAIN, Carine: Die Kinder von Zeugen Jehovas unter dem Dritten Reich. Verfolgung von Kindern und Jugendlichen in Europa. 3 Bände. Unveröffentl. Phil. Diss. Universität Wien: 2004. [Die Dissertation von Beaurain beschäftigt sich erstmals erschöpfend mit der Verfolgung von Kindern und Jugendlichen in ganz Europa; sie katalogisiert alle Verfolgten und bietet unterschiedlich lange Biographien; die darauf aufbauende Analyse ist eher oberflächlich, ebenso ihr Überblick über die Verfolgung; in Band 2 und 3 veröffentlicht sie viele Quellen aus den Geschichtsarchiven der Zeugen Jehovas in ganz Europa; für Österreich listet sie 71 verfolgte Kinder auf]

BEAURAIN, Carine: La propagande contre les Témoins de Jéhovah sous le IIIe Reich et en R.D.A. Unveröff. Aufsatz und Vortrag. 2005. – In: http://www.jakli.at/txt/beaurain.pdf (24.04.2007). Später veröffentlicht in: Chatelain, Serge: Pour en finir avec les camps : Logique et mécanismes de l’intolérance. o.O. : L’Harmattan, 2006. S. 75-104. [Der Aufsatz der in Österreich ausgebildeten Historikerin Dr. Carine Beaurain, der auch als Vortrag in Frankreich gehalten wurde, befasst sich mit Propaganda gegen Zeugen Jehovas im dritten Reich und der DDR]

Cole, Marley: Jehovas Zeugen. Die Neue-Welt-Gesellschaft in Tätigkeit. Geschichte und Organisation einer Religionsbewegung. Frankfurt/Main: Pyramiden, 1956. S. 199. [das apologetische Werk behandelt Österreich nur sehr kurz, interessant die Opferzahlen damals: 445 Verfolgte, 137 Todesopfer]

DÖW (Hrsg.): Katalog zur permanenten Ausstellung. Wien: Braintrust, 2007. S. 92-93.

DÖW (Hrsg.): 1938. NS-Herrschaft in Österreich. Texte und Bilder aus der gleichnamigen Ausstellung. Wien: 1998. S. 43.

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004. (vormals Phil. Diss.: Universität Klagenfurt, 2003) [Farkas bringt nichts Neues zum Komplex Widerstand und Verfolgung; neu und wertvoll sind jedoch die Erkenntnisse über das KZ-Nebenlager St. Lambrecht, die sie vor allem auf Oral History Quellen stützt; was die Quellen anbelangt wäre mehr Transparenz und Quellenkritik wünschenswert; alles in allem ist die Studie jedoch methodisch recht sauber gearbeitet; die Erkenntnisse werden unter primär psychologischen Gesichtspunkten gedeutet]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Phil Diss.: Universität Klagenfurt, 2003. (später veröffentlicht als: FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004.).

GARBE, Detlef: Zwischen Widerstand und Martyrium. – In: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999. S. 11-20.

GARBE, Detlef: Zwischen Widerstand und Martyrium. Die Zeugen Jehovas im „Dritten Reich“. 4. Auflage. München: Oldenbourg, 1999. S. 161,162,247 [Resolution Luzern],277 [Jonak],321,326,327,328 [Organisation in Ö um 1941],337,339,347,496,499,503 . [Garbes Buch ist sicher DAS Standardwerk zur Verfolgung der Zeugen Jehovas, die Befunde zur Verfolgung in der Zwischenkriegszeit sind z.T. auch für Österreich anwendbar; was seine Ergebnisse und Begriffsschärfe angeht (Differenzierung in Aktivisten/Mitverbundene bzw Radikale/Gemäßigte sowie Einordnung in die Widerstandsdebatte) ist es unübertroffen; hervorragende Kombination aus Fallstudien und Quellenforschung – sehr gute Darstellung des Sozialprofils und der internen Vorgänge in der IBV; leider zu Österreich und Mauthausen weniger ausführlich]

GARBE, Detlef: Zwischen Widerstand und Martyrium. Referat anlässlich der Tagung „Widerstand aus christlicher Überzeugung. Jehovas Zeugen im Nationalsozialismus“ des Fritz Bauer Instituts, 4. Oktober 1997, Auszug. – In: http://www.doew.at/thema/thema_alt/wuv/ibv/garberef.html (24.06.2005)

GEBHARD, Manfred: Dr. Hans Jonak von Freyenwald. Ein faschistischer Apologet gegen die Zeugen Jehovas. – In: Beiträge zur Geschichte der Arbeiterbewegung 39 (1997) 1. S. 20-39. [zur Einordnung Gebhards vgl. Garbe: Zwischen Widerstand und Martyrium, S. 20f.]

Geschichte der Zeugen Jehovas in Österreich. Hrsg. von Wachtturm Bibel- und Traktat Gesellschaft (WBTG). Wien: WBTG, 1989. S. 25-67. [Sonderdruck des Artikels „Österreich“ aus dem Jahrbuch der Zeugen Jehovas 1989]

GRAF-STUHLHOFER, Franz: Täuferkirchen in der Ostmark. Von Adventisten, Baptisten, Mormonen, Pfingstlern und Zeugen Jehovas (Forschungsbericht). – In: Österreich in Geschichte und Literatur 44 (2000) 2. S. 73-93. [Graf Stuhlhofer, selbst Baptistenpastor und Lektor der Universität Wien sowie Verfasser einer Darstellung gegen Zeugen Jehovas, wirft in diesem Aufsatz eine fast revisionistische These in die Diskussion: Bei den verfolgten Zeugen Jehovas habe es sich nur um eine extreme Elite gehandelt, die Mehrzahl habe sich dem NS-Regime angepasst (Hitlergruss, Wehrdienst, keine Tätigkeit mehr) und sei nicht verfolgt worden. Seine angeführten Argumente sind jedoch zahlenmäßig und argumentativ nur schwer haltbar.]

GSELL, Heide: Jehovas Zeugen unter dem NS-Regime. Würdigung und Rehabilitierung einer Opfergruppe. – In: Jahrbuch des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands 2007. Hrsg. vom DÖW. Schwerpunkt: Namentliche Erfassung von NS-Opfern. Redaktion: Christine Schindler. Wien: LIT-Verlag, 2007. S. 134-160. [der aktuellste Überblick über den gegenwärtigen Forschungsstand zur Verfolgung der Zeugen Jehovas in Österreich, bietet eine gute Aufarbeitung der Forschungsliteratur und einen Überblick über die bisherigen Ergebnisse – ohne diese jedoch zu problematisieren oder Desiderata aufzuzeigen]

HALBRAINER, Heimo/Gerald Lamprecht/Ursula Mindler: unsichtbar. NS-Herrschaft: Widerstand und Verfolgung in der Steiermark. Graz: Clio, 2008. S. 200-202, xx-xx.

HALBRAINER, Heimo: Von Ravensbrück in die Steiermark. „Lila Winkel“ in den Konzentrationslagern der Grünen Mark. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 117-134. [der Aufsatz fasst den aktuellen Forschungsstand und die politische Diskussion um die Nebenlager Lannach und St. Lambrecht sehr gut zusammen, bringt auch Photos und Dokumente und einen Abriss zur Verfolgung der Zeugen Jehovas in Europa]

Jahrbuch der Zeugen Jehovas 1989. Hrsg. von Wachtturm Bibel- und Traktat Gesellschaft (WBTG). Selters/Taunus: WBTG, 1989. S. 66-147. [Gesamtdarstellung zur Geschichte der Zeugen Jehovas in Österreich bis Mitte der 1980er Jahre aus Sicht der Glaubensgemeinschaft; gleichzeitig als Sonderdruck unter dem Titel „Geschichte der Zeugen Jehovas in Österreich“ erschienen – Personen und Themen sind nach dem Sonderdruck bibliographiert]

JAKLI, Timon und Heide Gsell: „Entweder alles oder gar nichts!“ Biographische Texte von ZeugInnen Jehovas am Beispiel des Wehrdienstverweigerers Richard Heide. – In: Jahrbuch 2011. Hrsg. von DÖW. Schwerpunkt: Politische Verfolgung im Lichte von Biographien. Wien: DÖW, 2011. S. 111-137. [Der Aufsatz widmet sich erstmals systematisch dem Thema biographischen und autobiographischen Schreibens von im NS-Regime verfolgten ZeugInnen Jehovas. Dabei wird ein Literaturüberblick, eine Einführung in die Bedeutung des biographischen Schreibens für die Religionsgemeinschaft und ein Fallbeispiel mit einem close-reading eines autobiographischen Textes gegeben.]

KRENDL, Julia Katharina: Zeugen Jehovas und das NS-Regime. Glaube, Widerstand und Verfolgung. Unveröffentlichte Seminararbeit. Universität Wien: 2006. – Download unter: http://www.jakli.at/txt/krendl.pdf [16 Seiten]

KOHLHOFER, Reinhard und Jürgen Noll: Jehovas Zeugen – Verkündiger des Königreiches Gottes. – In: Österreichisches Archiv für recht&religion (ÖARR) 49 (2002) 1, S. 147-158. [guter Überblick über die Religionsgemeinschaft in Österreich mit Fokus auf juristische Entwicklungen; zu Austrofaschismus und NS-Zeit insbes. S. 150, 151-152]

LICHTENEGGER, Renate: Die Bibelforscher im Widerstand gegen das NS-Regime unter besonderer Berücksichtigung des weiblichen Bibelforscherwiderstandes aus Wien. – In: Zeitgeschichte 13 (1986) 5. S. 179-191. [Lichtenegger ist vor allem in der Beschreibung der Struktur und der Gebräuche der Zeugen Jehovas tendenziös und teils stark fehlerhaft, bezüglich der Daten ist der Artikel weniger zuverlässig als die Dissertation]

LICHTENEGGER, Renate: Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1984. S. 6-213. [Gründe und Ablauf der Verfolgung, Aufbau und Organisation des Widerstandes im gesamten Reich mit besonderem Fokus auf Österreich; Lichtenegger ist in der Beschreibung der Lehre und der Gebräuche der Zeugen Jehovas tendenziös und teils stark fehlerhaft; die Beschreibung des Aufbaus der Widerstandsgruppen und die historischen Abläufe sind sehr gut rekonstruiert; Lichtenegger geht für 1938 von 1000 ZJ in Österreich aus, was mir hoch scheint – für die Frauen weist sie nach, dass ca. 1/3 der Verhafteten in Zuge der Untersuchungshaft dem Glauben abschwörten, diese Quote jedoch bei den in KZs internierten drastisch sinkt]

LUZA, Radomir V.: The resistance in Austria, 1938-1945. Minneapolis: University of Minnesota Press, 1984. S. 62-65, 281, 291-322. [Darstellung des Widerstandes der Zeugen Jehovas, Gesamtanalyse des österr. Widerstandes mit wiederholter Berücksichtigung von Zeugen Jehovas – interessanter Forschungsansatz einer quantitativen Beschreibung des Widerstands, der teils an der Quellenlage scheitert]

LUZA, Radomir: Der Widerstand in Österreich 1938-1945. Übers. aus dem Amerikanischen. Wien: ÖBV, 1985. S. 79-83, 325-360. [Darstellung des Widerstandes der Zeugen Jehovas, Gesamtanalyse des österr. Widerstandes mit wiederholter Berücksichtigung von Zeugen Jehovas – interessanter Forschungsansatz einer quantitativen Beschreibung des Widerstands, der teils an der Quellenlage scheitert]

LUZA, Radomir V.: Widerstand in Österreich. – In: Österreich und die Sieger. Hrsg. von Anton Pelinka und Rolf Steininger. Wien: Braumüller, 1986. S. 26,27,28,30,33.

MALLE, Gerti: Kärntens vergessene Opfer der NS-Zeit. Widerstand und Verfolgung der Zeugen Jehovas. Unveröffentl. phil. Dipl. Arbeit. Universität Klagenfurt, 2001. [167 S., Malles Arbeit ist sauber gearbeitet und bietet in leicht lesbarer Form die Geschichte der ZJ in Österreich/Kärnten; zwar fehlt eine Problematisierung bspw. der Willmersdorfer Erklärung und methodischer Probleme (Interviews) sowie eine strukturelle Reflexion über den Widerstand, die Arbeit bietet jedoch detailreich rekonstruierte Fakten und Zusammenhänge;
eine stark gekürzte Fassung der Seiten 12-87 war hier (14.01.2008) verfügbar – als PDF downloaden ;
die Seiten 92-110 über die Kärtner Opfer konnten (in leicht überarbeiteter Form) hier (14.01.2008) heruntergeladen werden – als PDF downloaden
]

MALLE, Gerti: Widerstand und Verfolgung der Zeugen Jehovas in der NS-Zeit. – In: Schulheft (2002) 106. S. 76-86.

MILTON, Sybil: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer ?. – In: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999. S. 21-26.

MILTON, Sybil: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer ? Referat anläßlich der Tagung „Widerstand aus christlicher Überzeugung. Jehovas Zeugen im Nationalsozialismus“ des Fritz Bauer Instituts, 4. Oktober 1997, Auszug. – In: http://www.doew.at/thema/thema_alt/wuv/ibv/miltonref.html (24.06.2005)

NESSLER, Karin: Psychologie des Glaubens: Religion – „Menschheitsneurose“ oder „letztes Tabu“ der Psychologie ? Zur Bedeutung der religiösen Motivation am Beispiel der Zeugen Jehovas. Unveröffentl. Psych. Dipl. Arb. Universität Wien: 2005. S. 81-90 [Abriss über die Verfolgung im NS-Regime, vor allem Zitate aus bekannter Literatur], 124-126 [Interview über die Frage: Verhältnis heutiger Zeugen zur NS-Zeit], 163-171 [Detailauswertung von Aussagen der Interviewpartner, darunter auch Interview mit einem Verfolgten]
[darüber hinaus liefert Nessler einen guten Abriss über die Lehren der ZJ, ihr Erkenntnisinteresse gilt den Motiven für Glauben; die Arbeit ist methodisch, wie formal sehr um Korrektheit und Nachvollziehbarkeit bemüht]

NEUGEBAUER, Wolfgang: Der österreichische Widerstand 1938-1945. Wien: Edition Steinbauer, 2008. S. 17,37,38,159-163,185,255[Fussnoten] [leider bringt Neugebauer keine aktuellen Zahlen – die Anzahl der Zeugen wird immer noch mit 550 angegeben, gestützt auf den Tagungsband von 1998; ansonsten guter Überblick]

NEUGEBAUER, Wolfgang: Widerstand in Österreich – ein Überblick. – In: Widerstand in Österreich 1938-1945. Die Beiträge der Parlaments-Enquete 2005. Veranstalter: Politische Akademie der ÖVP, Dr. Karl Renner Institut. Hrsg von Stefan Karner und Karl Duffek. Graz/Wien: Verein für Kriegsfolgenforschung, 2007. S. 32. [der Beitrag von Wolfgang Neugebauer geht kurz auf die Zeugen Jehovas ein; der Band marginalisiert den Widerstand der Zeugen im Übigen: sowohl die Grussworte von Wolfgang Schüssel als auch die Einführung von Wolfgang Karner – einem ÖVP nahen Historiker – zählen alle Widerstandsgruppen AUSSER den Zeugen Jehovas auf]

NEUGEBAUER, Wolfgang: Widerstand und Opposition. – In: NS-Herrschaft in Österreich: Ein Handbuch. Hrsg. von Emmerich Talos [u.a.]. 1. Auflage. Wien: öbv und hpt, 2000. S. 177, 200-201, 209 [Anmerkungen].

NOLL, Jürgen: Jehovas Zeugen als Bekenntnisgemeinschaft. Rechtsfragen um eine religiöse Minderheit. Wien: Verlag Österreich, 2001.(=Schriftenreihe Colloquium 4). S. 95-103. [zusammenfassender Literaturüberblick über Geschichte, Sozialstruktur, Mitgliederentwicklung, Charakteristik und rechtlichem Status]

o.A.: Königreichsmehrung im einstigen Kaiserreich. -In: Der Wachtturm v. 15.06.1986, S. 27f. Download

o.A.: Offizielle Website Jehovas Zeugen Österreich. Geschichte. – In: http://www.jehovas-zeugen.at/Geschichte.6.0.html(28.06.2008) [kurzer, nicht ganz aktueller Abriss über die Geschichte der Zeugen Jehovas in Österreich und die Verfolgung im Nationalsozialismus]

Österreichs Eisenbahner im Widerstand. Hrsg. von Friedrich Vogl. Wien: ÖGB-Verlag, 1968. S. 85,86. [einer der Meilensteine der Forschung, da es ich um die erste größere Erwähnung der Verfolgung der Zeugen Jehovas inkl. Fallbeispielen und Gesamtzahlen handelt – und das noch vor dem wegweisenden Artikel von Michael H. Kater; interessant der damalige Forschungsstand: 131 Todesopfer, 25 Hinrichtungen]

PIRKER, Peter: Verfolgung der Zeugen Jehovas. – In: Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung. Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Oberen Drautal. http://nsopfer.kuland.org/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=15&pid=5 (14.01.2008) [konziser Überblick über die Verfolgungsgeschichte]

QUATEMBER, Wolfgang: Die vergessenen Opfer. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 42, August 1998. – Download unter: http://web.archive.org/web/20060517020630/http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php (30.03.2009) [ursprünglich unter http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php]

SCHRANZ, Wolfang: Ihrem Gewissen treu. Homepage. – In: http://www.standhaft.at/ (27.07.2008) [die Seite versammelt vor allem kurze Lebensberichte von Zeugen aus Niederösterreich, eher wenig allgemeines über die Verfolgung der Zeugen]

SCHREIBER, Horst: Nationalsozialismus und Faschismus in Tirol und Südtirol. Opfer. Täter. Gegner. Wien/Innsbruck/Bozen: StudienVerlag, 2008. S. 139,140,172,173. [eher allgemein gehalten; Zahlen für Tirol, Lebensbericht Delacher]

SIMMER, Monika und Timon Jakli: Die Verfolgung von ZeugInnen Jehovas aus Mariahilf zwischen 1938 und 1945. Gedenken an eine religiöse Opfergruppe. – In: Erinnern für die Zukunft. Ein Projekt zum Gedächtnis an die Mariahilfer Opfer des NS-Terrors. Hrsg. von Kilian Franer und Ulli Fuchs. Wien: echomedia, 2009. S. 114-130,197,205,265,267,281. [der Aufsatz entstand im Zuge des Projektes „Erinnern für die Zukunft“ im 6. Wiener Gemeindebezirk; neben einem allgemeinen Überblick über die Verfolgung der Zeugen und die Projektaktivitäten enthält der Aufsatz Biografien und Photos der Opfer aus dem 6. Bezirk und einen kurzen Abriss zu Rehabilitierungen]

Sulzgruber, Werner: Die Opfergruppe der Zeugen Jehovas in Wiener Neustadt. – In: Stolpersteine Wiener Neustadt. Ein Stadtführer des Erinnerns. Hrsg. von Brigitte Haberstroh, Maximilian Huber und Michael Rosecker. Wiener Neustadt: Verein Alltag Verlag, 2011. S. 111-128. [schöner Gesamtüberblick, in kleinen Details lückenhaft – die relevante Forschung wird jedoch zitiert und zahlreiche Problemkomplexe werden zumindest in Fußnoten angesprochen – Anzahl der Zeugen 1938, Widerstandsbegriff; Zahlenmaterial nicht ganz aktuell; Biographien sind sorgfältig und mit Quellen erarbeitet]

Vergessene Opfer des Nationalsozialismus. Hrsg. von Rolf Steininger. Innsbruck/Wien/München: Studien Verlag, 2000.

Die Vergessenen Opfer der NS-Zeit – Standhaft trotz Verfolgung. Hrsg. von Jehovas Zeugen, Österreich. Wien: Jehovas Zeugen, 1999. [Begleitband zur Wanderausstellung „Die Vergessenen Opfer der NS-Zeit“ in Österreich, enthält die Schautafeln der Ausstellung sowie zusätzliche Texte]

WALTER,. Thomas: Standhaft bis in den Tod. Die Zeugen Jehovas und die NS-Militärgerichtsbarkeit. – In: Opfer der Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich. Hrsg. von Walter Manoschek. Wien: Mandelbaum Verlag, 2003. S. 342-357. [Walters Artikel ist die momentan wohl beste geschichtswissenschaftliche Betrachtung der Problematik ZJ und Kriegsdienstverweigerung; er gibt einen geschichtlichen Abriss, führt in die religiösen Grundlagen und das Staatsverständnis ein, gibt Fallbeispiele und eine statistische Auswertung]

WEBER, Herbert: Religiöse Mobilität, Religiöse Sondergemeinschaften und katholische Kirche. Am Beispiel der Gemeinschaft von Jehovas Zeugen. Theol. Diss. Universität Wien: 1990. (später stark überarbeitet veröffentlicht als: WEBER, Herbert und Friederike Valentin: Die Zeugen Jehovas. Zwischen Bewunderung und Befremdung.) S. 42, 43, 117-119. [Zur ideologischen Ausrichtung des Autors: Weber ist Lazaristenbruder und Priester und schreibt mit einem klaren Erkenntnisinteresse – er möchte vor den ZJ warnen. Dabei wird sogar der Widerstand in der NS Zeit durch Formulierungen wie „einige ZJ kamen in Konzentrationslager“ untertrieben. Weber vertritt auch die These, ein Großteil der ZJ hätten im 2. Weltkrieg Dienst in der Armee geleistet und dies wäre im Nachhinein vertuscht worden. Er versucht dies u.a. anhand des Cousins von Franz Jägerstätter zu belegen. Im Übrigen bietet Weber einen Überblick über Organisation, Struktur und Geschichte der ZJ.]

WEINZIERL, Erika: Prüfstand. Österreichs Katholiken und der Nationalsozialismus. Mödling: Verlag St. Gabriel, 1988. S. 205-209.

Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999.

Zeugen Jehovas: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ? Wissenschaftliche Tagung, 29. Januar 1998. Programm. – In: http://www.doew.at/thema/thema_alt/wuv/ibv/jehoprogramm.html (26.06.2005)

Zeugen Jehovas: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ? [Referenten Vitae]. – In: http://www.doew.at/thema/thema_alt/wuv/ibv/kurz.html (26.06.2005)

Regionalstudien zu einzelnen Bundesländern

Burgenland

DELTL, Andrea Christine: Die NS-Verfolgung im Burgenland 1938. unveröffentl. Phil. Diplomarbeit. Universität Wien: 1998. S. 83-86.

Niederösterreich

MITTERRUTZNER, Christa: Andere religiöse Gruppen. – In: Widerstand und Verfolgung in Niederösterreich 1934-1945. Eine Dokumentation. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Wien: ÖBV/Jugend und Volk Verlag, 1987. Bd. 3. S. 275 – 302, 691 – 694 [Anmerkungen].

Das Mollner Mahnmahl für die zivilen Opfer des Nationalsozialismus. Hrsg. von der Marktgemeinde Molln. Molln: 2003. – In: http://root.riskommunal.net/gemeinde/molln/gemeindeamt/download/Mahnmal.pdf (11.02.2008) [7 Zeugen Jehovas aus Molln zählten zu den Opfern des Nationalsozialismus, die Broschüre liefert kurze Lebensläufe]

Sulzgruber, Werner: Die Opfergruppe der Zeugen Jehovas in Wiener Neustadt. – In: Stolpersteine Wiener Neustadt. Ein Stadtführer des Erinnerns. Hrsg. von Brigitte Haberstroh, Maximilian Huber und Michael Rosecker. Wiener Neustadt: Verein Alltag Verlag, 2011. S. 111-128. [schöner Gesamtüberblick, in kleinen Details lückenhaft – die relevante Forschung wird jedoch zitiert und zahlreiche Problemkomplexe werden zumindest in Fußnoten angesprochen – Anzahl der Zeugen 1938, Widerstandsbegriff; Zahlenmaterial nicht ganz aktuell; Biographien sind sorgfältig und mit Quellen erarbeitet]

SCHRANZ, Wolfang: Ihrem Gewissen treu. Homepage. – In: http://www.standhaft.at/ (27.07.2008) [die Seite versammelt vor allem kurze Lebensberichte von Zeugen aus Niederösterreich, eher wenig allgemeines über die Verfolgung der Zeugen]

ZAGLER, Franz-Michael.: Anton-Streyczek-Gasse. Geschichte einer Straße. Computergeschriebenes Manuskript mit Bildern. o.O. o.J. [11 Seiten] Textgleich im Internet: http://www.standhaft.org/events/streyczek/dok.htm (09.11.2005)

Kärnten

Baum, Wilhelm: Zum Tode verurteilt. NS-Justiz und Widerstand in Kärnten.Klagenfurt: Kitab, 2012. S. 17-27. [kommentarlose Aufzählung von Biographien aus Sekundärquellen, ein kurzer allgemeiner Abschnitt über die Verfolgung der ZJ – jedoch höchst lückenhaft und mit veralteten Daten]

Das Buch der Namen. Die Opfer des Nationalsozialismus in Kärnten. Hrsg. von Wilhelm Baum, Peter Gstettner, Hans Haider, Vinzenz Jobst und Peter Pirker. Klagenfurt/Wien: Kitab, 2010. S. 10, 293-299, 476f., 489f., 502f., 674-676, 726, 754, 757-761, 787-789, 797-800. [der von Vinzenz Jobst verfasste Beitrag über Zeugen Jehovas in Kärnten enthält keine neuen Ergebnisse; bereits Bekanntes wird mit einem starken Fokus auf die Entwicklung der Gruppen in Kärnten wiedergegeben; zusätzlich ist eine Liste von verfolgten Kärnter ZeugInnen beigegeben sowie Biographien höchst unterschiedlicher Qualität]

JOBST, Vinzenz: Anton Uran. Verfolgt-vergessen-hingerichtet. Klagenfurt: Archiv der Kärntner Arbeiterbewegung, 1997. [Raum Techtelsberg]

MALLE, Gerti: Kärntens vergessene Opfer der NS-Zeit. Widerstand und Verfolgung der Zeugen Jehovas. Unveröffentl. phil. Dipl. Arbeit. Universität Klagenfurt, 2001. [167 S., Malles Arbeit ist sauber gearbeitet und bietet in leicht lesbarer Form die Geschichte der ZJ in Österreich/Kärnten; zwar fehlt eine Problematisierung bspw. der Willmersdorfer Erklärung und methodischer Probleme (Interviews) sowie eine strukturelle Reflexion über den Widerstand, die Arbeit bietet jedoch detailreich rekonstruierte Fakten und Zusammenhänge; eine stark gekürzte Fassung der Seiten 12-87 war hier (14.01.2008) verfügbar – als PDF downloaden ;
die Seiten 92-110 über die Kärtner Opfer konnten (in leicht überarbeiteter Form) hier (14.01.2008) heruntergeladen werden – als PDF downloaden
]

PIRKER, Peter: Verfolgung der Zeugen Jehovas. – In: Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung. Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Oberen Drautal. http://nsopfer.kuland.org/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=15&pid=5 (14.01.2008) [konziser Überblick über die Verfolgungsgeschichte]

Walzl, August: Gegen den Nationalsozialismus: Widerstand gegen die NS-Herrschaft in Kärnten, Slowenien und Friaul. Klagenfurt: Verl. Carinthia, 1994. S. 181f., 237-241. [behandelt v.a. den Komplex Wehrdienstverweigerung anhand von Fallbeispielen, wenig über die Organisation in Kärnten]

WÖLBITSCH, Liselotte: In tiefer Nacht beginnt der Morgen. Franz Wohlfahrt überlebt den NS-Terror. Klagenfurt/Ljubljana/Wien: Hermagoras Verlag/Mohorjeva zalozba, 2000.

Oberösterreich

QUATEMBER, Wolfgang: Die vergessenen Opfer. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 42, August 1998. – Download unter: http://web.archive.org/web/20060517020630/http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php(30.03.2009) [ursprünglich unter http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php]

RAMMERSTORFER, Bernhard: Nein statt Ja und Amen. Leopold Engleitner: Er ging einen anderen Weg. Linz: Landesverlag, 1999.

SCHWANNINGER, Florian: Im Heimatkreis des Führers. Nationalsozialismus, Widerstand und Verfolgung im Bezirk Braunau 1938 bis 1945.Grünbach: Buchverlag Franz Steinmaßl, 2005. (=vormals Phil. Dipl. Arbeit Univ. Salzburg, 2004). S. 14,145-163,289,336-339[Anmerkungen]
[Das Kapitel über Zeugen Jehovas in Schwanningers Buch bietet einen detaillierten Überblick über die Struktur, Biographien und den Verfolgungsverlauf der Braunauer Gruppe, eine der detailliertesten Mikrostudien über eine Kleingruppe; auch kurzer Überblick über Verfolgung der Bibelforscher in Österreich/Deutschland]

ZINNHOBLER, Rudolf: Die Zeugen Jehovas (Ernste Bibelforscher). – In: Widerstand und Verfolgung in Oberösterreich 1934-1945. Eine Dokumentation. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Wien/München/Linz: ÖBV/Jugend und Volk Verlag/Oberösterreichischer Landesverlag, 1982. Bd. 2. S. 199-210, 558f. [Anmerkungen].

Salzburg

MAISLINGER, Andreas: Andere religiöse Gruppen. – In: Widerstand und Verfolgung in Salzburg 1934-1945. Eine Dokumentation. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Wien/Salzburg: ÖBV/Universitätsverlag Anton Pustet, 1991. Bd. 2. S. 323-351, 610-612 [Anmerkungen].

Iglhauser, Bernhard: Hut ab vor diesen Bekennern! Thalgau 1914-1945. Thalgau: 2008. S. 356-363,667.

Steiermark

AMESBERGER, Helga: Steirerinnen und Steirer im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 74-76,77,79-83,92.

ANZENBERGER, Werner: Der Widerstand. – In: Zwischen den Fronten. Die Region Eisenerz von 1938-1945. Leoben: Institut für Strukturforschung und Erwachsenenbildung der AK-Steiermark, 2000. S. 37-39.

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004. (vormals Phil. Diss.: Universität Klagenfurt, 2003) [Farkas bringt nichts Neues zum Komplex Widerstand und Verfolgung; neu und wertvoll sind jedoch die Erkenntnisse über das KZ-Nebenlager St. Lambrecht, die sie vor allem auf Oral History Quellen stützt; was die Quellen anbelangt wäre mehr Transparenz und Quellenkritik wünschenswert; alles in allem ist die Studie jedoch methodisch recht sauber gearbeitet; die Erkenntnisse werden unter primär psychologischen Gesichtspunkten gedeutet]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Phil Diss.: Universität Klagenfurt, 2003. (später veröffentlicht als: FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004.).

HALBRAINER, Heimo: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Steirerinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 19,30-31. [kurzer Überblick über die Zahl der Verfolgten in der Steiermark]

Halbrainer, Heimo/Gerald Lamprecht/Ursula Mindler: unsichtbar. NS-Herrschaft: Widerstand und Verfolgung in der Steiermark. Graz: Clio, 2008. S. 200-202, xx-xx.

Tirol

ACHRAINER, Martin: „Wenn mir Jehova die Kraft gibt, werde ich niemals von seinem Glauben abfallen.“ Tiroler BibelforscherInnen im Nationalsozialismus. – In: Menschenbilder – Lebenswelten. Hrsg. v. Lisa Genslucker, Horst Schreiber, Ingrid Tschugg u. Alexandra Weiss. Innsbruck, Wien, München, Bozen: StudienVerlag, 2002. (=Gaismair-Jahrbuch 2002). S. 69-81. [guter Überblick über die Verfolgung in Österreich, Darstellung der Verfolgung in Tirol auch mit Bildmaterial, sehr wertvoll auch ein kurzes Eingehen auf den Themenkomplex „ZJ in psychiatrischen Anstalten/Zwangssterilisation“]

MAISLINGER, Andreas: Die Zeugen Jehovas (Ernste Bibelforscher). – In: Widerstand und Verfolgung in Tirol 1934-1945. Eine Dokumentation. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Wien/München: ÖBV/Jugend und Volk Verlag, 1984. Bd. 2. S. 369-383, 623 [Anmerkungen].

Schreiber, Horst: Nationalsozialismus und Faschismus in Tirol und Südtirol. Opfer. Täter. Gegner. Wien/Innsbruck/Bozen: StudienVerlag, 2008. S. 139,140,172,173. [eher allgemein gehalten; Zahlen für Tirol, Lebensbericht Delacher]

Vorarlberg

Von Herren und Menschen. Verfolgung und Widerstand in Vorarlberg 1933-1945. Hrsg. von der Johann-August-Malin-Gesellschaft. Bregenz: Fink, 1985. S. 127, 128, 263, 271, 274, 277, 320, 330, 358f, 366.

Wien

DÜRNBERGER, Nadine: Zeuginnen Jehovas aus Wien in Konzentrationslagern des Nationalsozialismus. Fachbereichsarbeit im Zuge der Matura. Wien: 2001/2001.

LICHTENEGGER, Renate: Die Bibelforscher im Widerstand gegen das NS-Regime unter besonderer Berücksichtigung des weiblichen Bibelforscherwiderstandes aus Wien. – In: Zeitgeschichte 13 (1986) 5. S. 186-188. [Lichtenegger ist vor allem in der Beschreibung der Struktur und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft, bezüglich der Daten ist der Artikel weniger zuverlässig als die Dissertation]

LICHTENEGGER, Renate: Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1984. [Gründe und Ablauf der Verfolgung, Aufbau und Organisation des Widerstandes im gesamten Reich mit besonderem Fokus auf Österreich; Lichtenegger ist in der Beschreibung der Lehre und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft; die Beschreibung des Aufbaus der Widerstandsgruppen und die historischen Abläufe sind sehr gut rekonstruiert; Lichtenegger geht für 1938 von 1000 ZJ in Österreich aus, was mir hoch scheint – für die Frauen weist sie nach, dass ca. 1/3 der Verhafteten in Zuge der Untersuchungshaft dem Glauben abschwörten, diese Quote jedoch bei den in KZs internierten drastisch sinkt]

NEUGEBAUER, Wolfgang: „Ernste Bibelforscher“ (Internationale Bibelforscher-Vereinigung). – In: Widerstand und Verfolgung in Wien 1934-1945. Eine Dokumentation. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Wien: ÖBV/Jugend und Volk Verlag, 1984. Bd. 3. S. 161-185.

SIMMER, Monika und Timon Jakli: Die Verfolgung von ZeugInnen Jehovas aus Mariahilf zwischen 1938 und 1945. Gedenken an eine religiöse Opfergruppe. – In: Erinnern für die Zukunft. Ein Projekt zum Gedächtnis an die Mariahilfer Opfer des NS-Terrors. Hrsg. von Kilian Franer und Ulli Fuchs.
Wien: echomedia, 2009. S. 114-130,197,205,265,267,281. [der Aufsatz entstand im Zuge des Projektes „Erinnern für die Zukunft“ im 6. Wiener Gemeindebezirk; neben einem allgemeinen Überblick über die Verfolgung der Zeugen und die Projektaktivitäten enthält der Aufsatz Biografien und Photos der Opfer aus dem 6. Bezirk und einen kurzen Abriss zu Rehabilitierungen]

ÖsterreicherInnen im Konzentrationslager

LAUTMANN, Rüdiger: Seminar. Gesellschaft und Homosexualität. 2. Auflage. Frankfurt/Main: Suhrkamp, 1977. S. 325-365, 540-543. [die Studie versucht sehr früh auf quantitativer Basis zu arbeiten; hauptsächlich werden Homosexuelle behandelt – Politische und Zeugen Jehovas werden als Vergleichsgruppe herangezogen; Daten vom ISD Arolsen aus verschiedenen KZ, unter anderem Mauthausen; Ergebnisse zum Teil sicher überholt, aber teils interessante statistische Angaben]

LICHTENEGGER, Renate: Die Bibelforscher im Widerstand gegen das NS-Regime unter besonderer Berücksichtigung des weiblichen Bibelforscherwiderstandes aus Wien. – In: Zeitgeschichte 13 (1986) 5. S. 188-189. [Lichtenegger ist vor allem in der Beschreibung der Struktur und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft, bezüglich der Daten ist der Artikel weniger zuverlässig als die Dissertation]

LICHTENEGGER, Renate: Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1984. S. 214-285. [Hafterfahrung, unter besonderer Berücksichtigung der weiblichen Bibelforscherinnen; Lichtenegger geht stark auf die Situation in Ravensbrück ein, erwähnt auch andere Konzentrationslager; Gründe und Ablauf der Verfolgung, Aufbau und Organisation des Widerstandes im gesamten Reich mit besonderem Fokus auf Österreich; Lichtenegger ist in der Beschreibung der Lehre und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft; die Beschreibung des Aufbaus der Widerstandsgruppen und die historischen Abläufe sind sehr gut rekonstruiert; Lichtenegger geht für 1938 von 1000 ZJ in Österreich aus, was mir hoch scheint – für die Frauen weist sie nach, dass ca. 1/3 der Verhafteten in Zuge der Untersuchungshaft dem Glauben abschwörten, diese Quote jedoch bei den in KZs internierten drastisch sinkt]

RAHE, Thomas: Zeugen Jehovas im Konzentrationslager Bergen-Belsen. – In: „Am mutigsten waren immer wieder die Zeugen Jehovas“. Verfolgung und Widerstand der Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus. Hrsg. von Hans Hesse. Bremen: Edition Temmen, 1998. S. 131. [Gesamtzahl, Anteil der Österreicher an den Internierten]

Auschwitz

BEAURAIN, Carine: Oral History des Bibelforschers Jan Orebski. – In: Oral History des Überlebens von Frauen im Konzentrationslager Ravensbrück. Zusammengestellt von Philipp Mittnik. Unter der Leitung von Gerhard Botz. Teil 2: Lebensgeschichtliche Fallstudien. Wien: o.V., 2002. (=LBIHS-Arbeitspapiere Nr. 18). S. 261-291.

HILLINGER, Alfred Ludwig: Kraft die über das Normale hinausgeht. Zeugnisse unerschütterlichen Glaubens. Oberwang: Verein Chronik Publik, 1999. S. 42-44.

LANGBEIN, Hermann: Menschen in Auschwitz. Wien/München: Europaverlag, 1995. S. 363, 364. [Langbein schreibt in seinen Erinnerungen über die Bibelforscher: „Eine Gruppe hat sich durch moralische Einheit und Reinheit Respekt verschafft“]

WONTOR-CICHY, Teresa: Für den Glauben in Haft. Zeugen Jehovas im KL Auschwitz. Oswiecim: Staatliches Museum Auschitz-Birkenau, 2006. [die bisher einzige Monographie zu Zeugen Jehovas in Auschitz, katalogisiert die Opfer mit zahlreichen Photos – darunter auch österreischiche Opfer]

WROBEL, Johannes: „Oft stand es auf Leben und Tod.“ Zeugen Jehovas als KZ-Häftlinge in Auschwitz. – In: Auschwitz Information 68 (März 2005), http://www.wsg-hist.uni-linz.ac.at/Auschwitz%20Info/2005/Maerz%202005.pdf (16.01.2008). S. 6-7.

Bergen-Belsen

RAHE, Thomas: Zeugen Jehovas im Konzentrationslager Bergen-Belsen. – In: „Am mutigsten waren immer wieder die Zeugen Jehovas“. Verfolgung und Widerstand der Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus. Hrsg. von Hans Hesse. Bremen: Edition Temmen, 1998. S. 127.

Buchenwald

FISCHER, Eduard: Die Bibelforscher. – In: Wiener Kurier, Jg. 2, 02.05.1946, S. 4. [Ein sehr früher Bericht über das Leiden der Bibelforscher im KZ Buchenwald] DOWNLOAD

FREUND, Julius: O Buchenwald! Klagenfurt: Selbstverlag, 1946. S. 102, 128-130. [der Text des österreichischen Sozialisten und politischen Häftlings Julius Freund entstand 1939 und wurde erstmals 1943 im Exil veröffentlicht; interessant seine Schilderung der Zeugen Jehovas als Häftlingsgruppe; er berichtet von einem Appell, bei dem männliche Zeugen zur Unterschrift eines Wehrpasses gezwungen werden sollen]

HILLINGER, Alfred Ludwig: Kraft die über das Normale hinausgeht. Zeugnisse unerschütterlichen Glaubens. Oberwang: Verein Chronik Publik, 1999. S.35

RAMMERSTORFER, Bernhard: Nein statt Ja und Amen. Leopold Engleitner: Er ging einen anderen Weg. Linz: Landesverlag, 1999. S. 113-139, 210f.

Dachau

GOSTNER, Erwin: 1000 Tage im KZ. Ein Erlebnisbericht aus den Konzentrationslagern Dachau, Mauthausen und Gusen. Mit authentischem Bildmaterial und Dokumenten. Innsbruck: Eigenverlag, 1945. S. 26f., 44, 51, 61, 95, 103-108, 143. [dokumentarische Autobiographie des Innsbrucker politischen Häftlings – vom Quellenwert daher vorsichtig zu betrachten. Wertvoll aber, weil der Bericht über regelmäßige Bibelstunden in Dachau sowie den Besuch der Musterungskommission in Mauthausen und damit verbunden ein Massaker an 35 ZJ berichtet]

HILLINGER, Alfred Ludwig: Kraft die über das Normale hinausgeht. Zeugnisse unerschütterlichen Glaubens. Oberwang: Verein Chronik Publik, 1999. S. 32-34, 35, 45-49.

KLEIN, Erhard: Jehovas Zeugen im KZ Dachau. Geschichtliche Hintergründe und Erlebnisberichte. Bielefeld: Mindt, 2001. [Klein stellt kurz die Verfolgung in Deutschland dar und geht dann auf den Komplex Zeugen Jehovas im Konzentrationslager ein, geht dabei aber nicht über den bekannten Forschungsstand hinaus; wertvoll sind die gut recherchierten und dokumentierten Biographien – darunter 8 Österreicher; enthält u.a. den Bericht über die Bekehrung eines SS-Offiziers (S. 108)]

Lichtenburg

BRAUNEIS, Inge: Widerstand von Frauen gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1974. S. 256.

KARNER, Stefan/Heide Gsell/Philipp Lesiak: Schloss Lannach 1938-1949. Graz: Leykam, 2008. S. 154-156.

Mauthausen

AIGNER, Franz: Überblick über die Verfolgung der Zeugen Jehovas in Österreich 1938-1945. – In: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999. S. 39, 42.

BAUMGARTNER, Andreas: Die vergessenen Frauen von Mauthausen. Die weiblichen Häftlinge des Konzentrationslagers Mauthausen und ihre Geschichte. Wien: Verlag Österreich, 1997. S. 43,64,220,226.

BEAURAIN, Carine: Oral History des Bibelforschers Jan Orebski. – In: Oral History des Überlebens von Frauen im Konzentrationslager Ravensbrück. Zusammengestellt von Philipp Mittnik. Unter der Leitung von Gerhard Botz. Teil 2: Lebensgeschichtliche Fallstudien. Wien: o.V., 2002. (=LBIHS-Arbeitspapiere Nr. 18). S. 261-291.

Chêne, Evelyn Le: Mauthausen. The History of a Death Camp. London: Methuen&Co, 1971. S. 40,130f.,181,182,187,189,190.

Dejnega, Melanie: Rückkehr in die Außenwelt. Öffentliche Anerkennung und Selbstbilder von KZ-Überlebenden in Österreich. Wien: LIT, 2012. S. 46-48, 56, 67-68, 69-70, 90-91, 101-103, 142, 143, 144, 147. [Dejnegas luzide Studie untersucht u.a. ein Interview aus dem AMM auf Basis der Bourdieuschen Theorie symbolischen Kapitals; Hechenblaickner war 1955 aus der Gemeinschaft der ZJ ausgeschlossen worden – konnte seine Verfolgung aber trotzdem biographisch sinnvoll integrieren]

FIEDERER, Helmut: Kurzgeschichte der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Materialiensammlung des MKÖ. – In: http://www.mkoe.at/downloads/kurzgeschichte_1945-heute.pdf (30.07.2008), S. 12. [Erwähnung der Gedenktafel]

FREUND, Florian und Bertrand Perz: Mauthausen-Stammlager. – In: Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager. Hrsg. von Wolfgang Benz und Barbara Distel. Bd. 4: Flossenbürg-Mauthausen-Ravensbrück. München: C.H. Beck, 2006. S. 316.

FREUND, Florian: Zwangsarbeit in Österreich 1939-1945. – In: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus. Hrsg. von Rolf Steininger. Innsbruck/Wien/München: Studien Verlag, 2000. S. 102f. [Zwangsarbeit in Außenlagern des KL Mauthausen]

GARBE, Detlef: Zwischen Widerstand und Martyrium. Die Zeugen Jehovas im „Dritten Reich“. 4. Auflage. München: Oldenbourg, 1999. S. 13,40,325,404,420,426-427,442,449f,456,457,479,481,495,499. [Garbes Buch ist sicher DAS Standardwerk zur Verfolgung der Zeugen Jehovas, die Befunde zur Verfolgung in der Zwischenkriegszeit sind z.T. auch für Österreich anwendbar; was seine Ergebnisse und Begriffsschärfe angeht (Differenzierung in Aktivisten/Mitverbundene bzw Radikale/Gemäßigte sowie Einordnung in die Widerstandsdebatte) ist es unübertroffen; hervorragende Kombination aus Fallstudien und Quellenforschung – sehr gute Darstellung des Sozialprofils und der internen Vorgänge in der IBV; leider zu Österreich und Mauthausen weniger ausführlich]

Gedenktafel für Opfer der Zeugen Jehovas an der sog. „Klagemauer“ des Konzentrationslagers Mauthausen. Photorechte liegen bei Timon Jakli. – In: http://www.jakli.at/wp-content/gedenktafel.jpg (28.01.2015)

Geschichte der Zeugen Jehovas in Österreich. Hrsg. von Wachtturm Bibel- und Traktat Gesellschaft (WBTG). Wien: WBTG, 1989. S. 62-64. [Sonderdruck des Artikels „Österreich“ aus dem Jahrbuch der Zeugen Jehovas 1989]

GOSTNER, Erwin: 1000 Tage im KZ. Ein Erlebnisbericht aus den Konzentrationslagern Dachau, Mauthausen und Gusen. Mit authentischem Bildmaterial und Dokumenten. Innsbruck: Eigenverlag, 1945. S. 26f., 44, 51, 61, 95, 103-108, 143. [dokumentarische Autobiographie des Innsbrucker politischen Häftlings – vom Quellenwert daher vorsichtig zu betrachten. Wertvoll aber, weil der Bericht über regelmäßige Bibelstunden in Dachau sowie den Besuch der Musterungskommission in Mauthausen und damit verbunden ein Massaker an 35 ZJ berichtet]

GSELL, Heide: Die Bibelforscherinnen im KZ-Mauthausen. Die Frauen mit dem lila Winkel. – In: Zwischen Mutterkreuz und Gaskammer. Täterinnen und Mitläuferinnen oder Widerstand und Verfolgung ? Hrsg. von Andreas Baumgartner, Ingrid Bauz und Jean-Marie Winkler. Beiträge zum Internationalen Symposium „Frauen im KZ-Mauthausen“ am 4. Mai 2006. Wien: MKÖ, 2008. S. 83-93. [Gsell behandelt die Situation der Frauen im Stammlager Mauthausen, sowie in den Nebenlagern Mittersill, St. Lambrecht und Lannach]

GSELL, Heide und Timon Jakli: Jehovas Zeugen im KZ Mauthausen. Widerstand aus religiöser Überzeugung. Empersdorf: Verein Lila Winkel, 2009. [die aktuelleste und bisher umfassendste Gesamtdarstellung zu Zeugen Jehovas im KZ Mauthausen]

GSELL, Heide: ZeugInnen Jehovas im KZ-Mauthausen. Widerstand aus religiöser Überzeugung. – In: Allein in der Tat ist die Freiheit. Widerstand gegen den Nationalsozialismus aus religiöser Motivation. 4. Internationales Symposium, 8. Mai 2009. Wien: MKÖ, 2009. S. 39-54.

HILLINGER, Alfred Ludwig: Kraft die über das Normale hinausgeht. Zeugnisse unerschütterlichen Glaubens. Oberwang: Verein Chronik Publik, 1999. S. 34f., 49-51.

KROPF, Rudolf und Andreas Baumgartner: „Man hat halt mit dem leben müssen“. Nebenlager des KZ Mauthausen in der Wahrnehmung der Lokalbevölkerung. Endbericht eines Forschungsprojektes des MKÖ. – In: http://www.mkoe.at/downloads/Endbericht_Zeitzeugen.pdf (30.07.2008), S. 59,139. [Dort das Zitat – „Die Leute waren im KZ weil’s gegen den Hitler waren. Es waren die Politischen, es waren Juden, es waren Zeugen Jehovas.“]

LANGBEIN, Hermann: …nicht wie die Schafe zur Schlachtbank. Widerstand in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern 1938-1945. S. 188-191.

MARŠALEK, Hans: Die Geschichte des Konzentrationslagers Mauthausen. Hrsg. von der Österreichischen Lagergemeinschaft Mauthausen. 3., erweiterte Auflage. Wien-Linz: ohne Verlag, 1995. S. 40f, 68, 94, 106f, 109f, 128ff, 138ff, 217f, 281f.

Website des Mauthausen Memorial.

http://www.mauthausen-memorial.at/index_open.php (30.07.2008) [Pressetext zur Standhaft Ausstellung 2005]

http://www.mauthausen-memorial.at/index_open.php (30.07.2008) [Häftlingskategorien]

http://www.mauthausen-memorial.at/index_open.php (30.07.2008) [Opfer der Aktion 14f13]

http://www.mauthausen-memorial.at/index_open.php (30.07.2008) [Häftlingskleidung]

Amstetten

LANGBEIN, Hermann: …nicht wie die Schafe zur Schlachtbank. Widerstand in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern 1938-1945. S. 190.

Ebensee

FREUND, Florian: Arbeitslager Zement. Das Konzentrationslager Ebensee und die Raketenrüstung. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik, 1989. (vormals Univ. Diss. Wien 1987) S. 461. [Freund gibt für April und Mai 1944 jeweils einen verstorbenen Bibelforscher in Ebensee an]

HAAS, Justyna: Die polnischen Zeugen Jehovas im KZ Ebensee. – In: Betrifft Widerstand. Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee. Nr. 87, Juli 2008. S. 22-33. Download unter: http://www.memorial-ebensee.at/de/images/stories/WWWRun-Ordner/BetrifftWiderstand/Nr.87.pdf (30.03.2009)

QUATEMBER, Wolfgang: Die vergessenen Opfer. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 42, August 1998. – Download unter: http://web.archive.org/web/20060517020630/http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php(30.03.2009) [ursprünglich unter http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php]

Gusen

MARŠALEK, Hans: Konzentrationslager GUSEN. Kurze dokumentarische Geschichte eines Nebenlagers des KZ Mauthausen. Wien: Österreichische Lagergemeinschaft Mauthausen, 1968. S. 4, 11, 14, 15.

MARŠALEK, Hans: Konzentrationslager Gusen. Ein Nebenlager des KZ Mauthausen. 2. Auflage. Wien: Österr. Lagergemeinschaft Mauthausen, 1987. S. 6,14,23.

Schloss Lannach [zugehörig zum Nebenlager Mittersill, ab 15.09.1944 bei Mauthausen]

BAUMGARTNER, Andreas: Die vergessenen Frauen von Mauthausen. Die weiblichen Häftlinge des Konzentrationslagers Mauthausen und ihre Geschichte. Wien: Verlag Österreich, 1997. S. 133-139,223.

Halbrainer, Heimo: Das „vergessene“ steirische KZ Außenlager im Schloss Lannach. – In: Betrifft Widerstand. Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee. Nr. 79, Dezember 2006. S. 14-16. – Download unter: http://www.memorial-ebensee.at/de/images/stories/WWWRun-Ordner/BetrifftWiderstand/Nr.79.pdf (30.03.2009) [kurze synoptische Darstellung zur Geschichte Lannachs mit Bildern und Zeitzeugenberichten]

HALBRAINER, Heimo: Von Ravensbrück in die Steiermark. „Lila Winkel“ in den Konzentrationslagern der Grünen Mark. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 117-134. [der Aufsatz fasst den aktuellen Forschungsstand und die politische Diskussion um die Nebenlager Lannach und St. Lambrecht sehr gut zusammen, bringt auch Photos und Dokumente und einen Abriss zur Verfolgung der Zeugen Jehovas in Europa]

KARNER, Stefan/Heide Gsell/Philipp Lesiak: Schloss Lannach 1938-1949. Graz: Leykam, 2008. S. 11,12,17,18,19,91-95,99-107,127,131,132,136,138,139,144-179 [Kapitel über Zeugen Jehovas in Lannach],180-182. [die von Martin Bartenstein beauftragte Studie beschäftigt sich mit der Geschichte Lannachs, mit besonderem Fokus auf die Zeit als KZ-Nebenlager; Gsell führt kurz in die Verfolgung der Zeugen und ihre Stellung in Konzentrationslagern ein, bringt Biographien der inhaftierten Frauen und schildert die Haftbedingungen in Lannach]

PERZ, Bertrand: Schloss Lannach. – In: Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager. Hrsg. von Wolfgang Benz und Barbara Distel. Bd. 4: Flossenbürg-Mauthausen-Ravensbrück. München: C.H. Beck, 2006. 420-422.

TASCHWER, Klaus: Forschen für den Führer. – In: at.venture. Österreiches Zukunftsmagazin für Forschung, Technologie und Innovation. Nr. 2, Dezember 2006. S. 46. – Download unter: http://www.brainpower-austria.at/incontent/medien/at.venture_2.pdf (09.08.2008)

St. Lambrecht [Nebenlager von Ravensbrück, ab 1944 von Mauthausen]

Austrian Research Centers Dissertationsdatenbank: Anita Farkas – Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers Sankt Lambrecht. History/Testimonies Fetch Back to Life. The female Jehova`s Witnesses of the Concentration Camp Sankt Lambrecht. – In: http://media.obvsg.at/display_object-id=47246 (07.03.20079 [früher: http://www.arcs.ac.at/dissdb/rn039412 (09.01.2005); Zusammenfassung der Dissertation von Farkas]

BAUMGARTNER, Andreas: Die vergessenen Frauen von Mauthausen. Die weiblichen Häftlinge des Konzentrationslagers Mauthausen und ihre Geschichte. Wien: Verlag Österreich, 1997. S. 127-132,222. [Baumgartner behandelt ausführlich das Nebenlager St. Lambrecht, in dem 23 Bibelforscherinnen interniert waren]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004. (vormals Phil. Diss.: Universität Klagenfurt, 2003) [Farkas bringt nichts Neues zum Komplex Widerstand und Verfolgung; neu und wertvoll sind jedoch die Erkenntnisse über das KZ-Nebenlager St. Lambrecht, die sie vor allem auf Oral History Quellen stützt; was die Quellen anbelangt wäre mehr Transparenz und Quellenkritik wünschenswert; alles in allem ist die Studie jedoch methodisch recht sauber gearbeitet; die Erkenntnisse werden unter primär psychologischen Gesichtspunkten gedeutet]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Phil Diss.: Universität Klagenfurt, 2003. (später veröffentlicht als: FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004.).

FARKAS, Anita: Stiftsmauern und Konzentrationslager – NS-Missbrauch von Stätten und Menschen: über das Frauenkonzentrationslager St. Lambrecht. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 135-148.

HALBRAINER, Heimo: Von Ravensbrück in die Steiermark. „Lila Winkel“ in den Konzentrationslagern der Grünen Mark. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 117-134. [der Aufsatz fasst den aktuellen Forschungsstand und die politische Diskussion um die Nebenlager Lannach und St. Lambrecht sehr gut zusammen, bringt auch Photos und Dokumente und einen Abriss zur Verfolgung der Zeugen Jehovas in Europa]

PERZ, Bertrand: St. Lambrecht (Frauen). – In: Der Ort des Terrors. Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager. Hrsg. von Wolfgang Benz und Barbara Distel. Bd. 4: Flossenbürg-Mauthausen-Ravensbrück. München: C.H. Beck, 2006. S. 429,430.

SEILER, Dietmar: Die SS im Benediktinerstift. Aspekte der KZ-Außenlager St. Lambrecht und Schloß Lind. Graz/Esztergom/Paris/New York: Schnider, 1994. S. 32, 47, 57, 72 [Anmerkungen], 79 [Übersichtskarte].

WROBEL, Johannes: Die Häftlingsfrauen von St. Lambrecht. – In: Informationen. Hrsg. vom Studienkreis: Deutscher Widerstand. 29 (2004) 60. S. 40f. [Rezension zu FARKAS: St. Lambrecht]

Moringen

KARNER, Stefan/Heide Gsell/Philipp Lesiak: Schloss Lannach 1938-1949. Graz: Leykam, 2008. S. 153f.

Ravensbrück

AICHHOLZER, Eva: Eröffnung der Ausstellung „Wege nach Ravensbrück“ in Klagenfurt. – In: Mitteilungsblatt der Östereichischen Lagergemeinschaft Ravensbrück. Dezember 2001. S. 14.

AMESBERGER, Helga u. Brigitte Halbmayr: Namentliche Erfassung der ehemals Inhaftierten ÖstereicherInnen im Konzentrationslager Ravensbrück. – In: Jahrbuch des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands 2007. Hrsg. vom DÖW. Schwerpunkt: Namentliche Erfassung von NS-Opfern. Redaktion: Christine Schindler. Wien: LIT-Verlag, 2007. S. 65,68,74,75,79,83.

AMESBERGER, Helga: Österreicherinnen im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. – In: Jahrbuch des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes 2005. Hrsg. vom DÖW. Schwerpunkt Frauen in Widerstand und Verfolgung. Red.: Christine Schindler. Wien: Lit-Verlag, 2005. S. 121,122,127.

AMESBERGER, Helga: Steirerinnen und Steirer im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 74-76,77,79-83,92.

BRAUNEIS, Inge: Widerstand von Frauen gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1974. S. 256f.

DÖW (Hrsg.): Wege nach Ravensbrück. Eine Ausstellung weiter denken. – In: http://web.archive.org/web/20060215015452/http://www.doew.at/aktuell/rav.html (07.03.2007) [ursprünglich http://www.doew.at/aktuell/rav.html (03.02.2006);Artikel über die gleichnamige Ausstellung in Wien, in der die Verfolgung von Katharina THALLER behandelt wird]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004. (vormals Phil. Diss.: Universität Klagenfurt, 2003) S. 50-60. [Farkas bringt nichts Neues zum Komplex Widerstand und Verfolgung; neu und wertvoll sind jedoch die Erkenntnisse über das KZ-Nebenlager St. Lambrecht, die sie vor allem auf Oral History Quellen stützt; was die Quellen anbelangt wäre mehr Transparenz und Quellenkritik wünschenswert; alles in allem ist die Studie jedoch methodisch recht sauber gearbeitet; die Erkenntnisse werden unter primär psychologischen Gesichtspunkten gedeutet]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Phil Diss.: Universität Klagenfurt, 2003. (später veröffentlicht als: FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004.).

HILLINGER, Alfred Ludwig: Kraft die über das Normale hinausgeht. Zeugnisse unerschütterlichen Glaubens. Oberwang: Verein Chronik Publik, 1999. S. 39-42.

KARNER, Stefan/Heide Gsell/Philipp Lesiak: Schloss Lannach 1938-1949. Graz: Leykam, 2008. S. 156-160.

LICHTENEGGER, Renate: Die Bibelforscher im Widerstand gegen das NS-Regime unter besonderer Berücksichtigung des weiblichen Bibelforscherwiderstandes aus Wien. – In: Zeitgeschichte 13 (1986) 5. S. 189. [Lichtenegger ist vor allem in der Beschreibung der Struktur und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft, bezüglich der Daten ist der Artikel weniger zuverlässig als die Dissertation]

LICHTENEGGER, Renate: Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1984. S. 214-285,310f.,325f. [Lichtenegger geht stark auf die Situation in Ravensbrück ein, erwähnt auch andere Konzentrationslager; Gründe und Ablauf der Verfolgung, Aufbau und Organisation des Widerstandes im gesamten Reich mit besonderem Fokus auf Österreich; Lichtenegger ist in der Beschreibung der Lehre und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft; die Beschreibung des Aufbaus der Widerstandsgruppen und die historischen Abläufe sind sehr gut rekonstruiert; Lichtenegger geht für 1938 von 1000 ZJ in Österreich aus, was mir hoch scheint – für die Frauen weist sie nach, dass ca. 1/3 der Verhafteten in Zuge der Untersuchungshaft dem Glauben abschwörten, diese Quote jedoch bei den in KZs internierten drastisch sinkt]

MALLE, Gerti: Kärntens vergessene Opfer der NS-Zeit. Widerstand und Verfolgung der Zeugen Jehovas. Unveröffentl. phil. Dipl. Arbeit. Universität Klagenfurt, 2001. S. 44-54. [167 S., Malles Arbeit ist sauber gearbeitet und bietet in leicht lesbarer Form die Geschichte der ZJ in Österreich/Kärnten; zwar fehlt eine Problematisierung bspw. der Willmersdorfer Erklärung und methodischer Probleme (Interviews) sowie eine strukturelle Reflexion über den Widerstand, die Arbeit bietet jedoch detailreich rekonstruierte Fakten und Zusammenhänge;
eine stark gekürzte Fassung der Seiten 12-87 war hier (14.01.2008) verfügbar – als PDF downloaden ;
die Seiten 92-110 über die Kärtner Opfer konnten (in leicht überarbeiteter Form) hier (14.01.2008) heruntergeladen werden – als PDF downloaden
]

RAMMERSTORFER, Bernhard: Nein statt Ja und Amen. Leopold Engleitner: Er ging einen anderen Weg. Linz: Landesverlag, 1999. S. 170-175, 213f.

THALLER, Katharina: Ich brauch meine Nacht zum Schlafen – nicht für’n BDM. – In: http://www.ravensbrueck.action.at/thaller.html (26.06.2005)

THALLER, Katharina: Zerschnitt’n und zerrupft war alles … – In: http://www.ravensbrueck.action.at/thaller2.html (26.06.2005)

Vom Leben und Überleben – Wege nach Ravensbrück. Das Frauenkonzentrationslager in der Erinnerung. Hrsg. von Helga Amesberger und. Brigitte Halbmayr. Wien: Promedia Verlag, 2001. Bd. 1 – Dokumente und Analysen. S. 35, 48, 55f., 63, 66f., 90, 138, 146-148, 174, 178, 183, 194, 203, 235.

Wege nach Ravensbrück. Erinnerungen von österreichsichen Überlebenden des Frauen-Konzentrationslagers. Katalog zur Ausstellung. Wien: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück, 2000. S. 26-28,46,68-69.

WEINZIERL, Erika: Österreichische Frauen in nationalsozialistischen Konzentrationslagern. – In: Dachauer Hefte 3 (1987). S. 170, 180, 181-182.

WEINZIERL, Erika: Prüfstand. Österreichs Katholiken und der Nationalsozialismus. Mödling: Verlag St. Gabriel, 1988. S. 205-209.

www.videoarchiv.ravensbrueck.at [27.05.2004] [Erlebnisbericht von Katharina THALLER]

Sachsenhausen

HILLINGER, Alfred Ludwig: Kraft die über das Normale hinausgeht. Zeugnisse unerschütterlichen Glaubens. Oberwang: Verein Chronik Publik, 1999. S. 51-58.
ZEIGER, Antje: Zeugen Jehovas im Konzentrationslager Sachsenhausen. – In: „Am mutigsten waren immer wieder die Zeugen Jehovas“. Verfolgung und Widerstand der Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus. Hrsg. von Hans Hesse. Bremen: Edition Temmen, 1998. S. 78.

Wewelsburg

RAMMERSTORFER, Bernhard: Nein statt Ja und Amen. Leopold Engleitner: Er ging einen anderen Weg. Linz: Landesverlag, 1999. S. 140-169, 211-213. [Niederhagen]

Rezensionen, Zeitschriften- und Zeitungsartikel in Österreich

Rezensionen

DAZINGER, Sandra: 100 Jahre ungebrochener Wille: NS-Opfer sagte „Nein statt Ja und Amen“. – In: Bezirksmagazin TIPS, 26.01.2005. S. 4. [Rezension zur Neuauflage von RAMMERSTORFER: Nein Statt Ja und Amen]

GSTETTNER, Peter: Ohne Titel. – In: DÖW Mitteilungen (2004) 168. S. 9. [Rezension von FARKAS: Geschichte(n) ins Leben holen] Textgleich in: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/168.pdf (09.01.2005)

KERN, Gerson: Gewissensfreiheit und Militärdienst. – In: Plattform Colloquium. Hrsg. von Colloquium – Gesellschaft zur Förderung zukunftsorientierter Wissenschaften. (2001) Nr 5. S. 10-11. [Zum gleichnamigen Buch, hrsg. von KOHLHOFER]
Download S. 10: http://www.colloquium.at/heft5_10.gif
Download S. 11: http://www.colloquium.at/heft5_11.gif

MAISLINGER, Andreas: Franz Jägerstätter und Leopold Engleitner. – In: http://www.maislinger.net/Publikationen/NeinStattJa.htm (09.01.2005) [Rezension zu RAMMERSTORFER: Leopold Engleitner]

MAYERHOFER, Rainer: Hesse, Harder: Und wenn ich lebenslang in einem KZ bleiben müsste. Zeuginnen Jehovas in Frauen-KZ der Nazis. Wiener Zeitung, 16.07.2001, S. 22. Textgleich in: http://web.archive.org/web/20050206185401/http://www.wienerzeitung.at/frameless/buch.htm?ID=9903 (07.03.2007) [ursprünglich http://www.wienerzeitung.at/frameless/buch.htm?ID=9903 (09.01.2005); Rezension zu HESSE/HARDER: Und wenn ich lebenslang in einem KZ bleiben müsste]

MOOS, Reinhard: Rezension zu Wüllner H. (Hrsg.): „…kann nur der Tod die gerechte Sühne sein“. – In: JRP 6 (1998) 1, S. 327f. [kurze Erwähnung der Bibelforscher im allgemeinen Kontext der NS-Militärgerichtsbarkeit]

o.A.: Am mutigsten waren immer wieder die Zeugen Jehovas. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 48, Februar 2000. – Früher Download unter: http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/buchmed/jehova-hesse.php (22.02.2007) [Rezension zu Hesse: Am mutigsten….]]

o.A.: Ich hatte Mitleid mit den Nazis. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 48, Februar 2000. – Download unter: http://web.archive.org/web/20060503014837/http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/buchmed/jehova-mueller.php (30.03.2009) [ursprünglich http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/buchmed/jehova-mueller.php] [Rezension zu Müller: Ich hatte Mitleid mit den Nazis]

O.A.: Kein Ja und Amen. – In: Plattform Colloquium. Hrsg. von Colloquium – Gesellschaft zur Förderung zukunftsorientierter Wissenschaften. (1999) Nr 1. S. 10-11. [RAMMERSTORFER: Leopold Engleitner]
Download S. 10: http://www.colloquium.at/heft01_10n.gif (01.03.2007)
Download S. 11: http://www.colloquium.at/heft01_11n.gif (01.03.2007)

o.A.: Kraft, die über das Normale hinausgeht. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 48, Februar 2000. – Früher Download unter: http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/buchmed/jehova-hillinger.php (22.02.2007) [Rezension zu Hillinger: Kraft, die über das Normale hinausgeht]

O.A.: Lebendige Geschichte. Wanderausstellung Vergessene Opfer der NS-Zeit. – In: Plattform Colloquium. Hrsg. von Colloquium – Gesellschaft zur Förderung zukunftsorientierter Wissenschaften. (1999) Nr 1. S. 8-9. [Wanderausstellung „Vergessene Opfer der NS-Zeit]
Download S. 8: http://www.colloquium.at/heft01_08n.gif (01.03.2007)
Download S. 9: http://www.colloquium.at/heft01_09n.gif (01.03.2007)

o.A.: Nein statt Ja und Amen. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 48, Februar 2000. – Download unter: http://web.archive.org/web/20060503014856/http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/buchmed/jehova-rammerstorfer.php (30.03.2009) [ursprünglich http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/buchmed/jehova-rammerstorfer.php] [Rezension zu RAMMERSTORFER: Nein statt Ja und Amen]

O.A.: Ort des Traumas. Doku über Frauen-KZ in St. Lambrecht liegt nun auf. – In: Die Standard (Onlineausgabe), 15. Juli 2004. Download unter: http://diestandard.at/?id=1675061 (11.01.2005) [Rezension von FARKAS: Geschichte(n) ins Leben holen]

O.A.: Presseinformation zur vorgeführten Videodokumentation „Standhaft trotz Verfolgung – Jehovas Zeugen unter dem NS-Regime“. – In: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999. S. 27-36.

o.A.: Zur Geschichte der NS-Gewaltverbrechen. – In: DÖW Mitteilungen 137 (Juli 1998), S. 2. [Rezension von Zeugen Jehovas. Vergessene Opfer des Nationalsozialismus]

SEEBER, Ursula: Rolf Steininger Hrsg. – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus. – In: Literaturhaus, 9. April 2001. http://www.literaturhaus.at/buch/fachbuch/rez/NS-Opfer/ (15.01.2008)

SCHINDLER, Christine: DÖW-Neuerscheinung: Jahrbuch 2007. Schwerpunkt Namentliche Erfassung von NS-Opfern. – In: DÖW Mitteilungen 181 (Mai 2007). S. 1,4. – In: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/181.pdf (09.05.2007)

SCHNEEWEISZ, Josef: Vom mutigen Widerstand des Mannes vom Wörthersee gegen das NS-Regime. – In: Plattform Colloquium. Hrsg. von Colloquium – Gesellschaft zur Förderung zukunftsorientierter Wissenschaften. (2000) Nr 4. S. 11. Download unter: http://www.colloquium.at/heft4_11.gif (01.03.2007) [WÖLBISCH: Franz Wohlfahrt]

SPERRER, Gary: Neues Buch über KZ-Überlebenden aus St. Wolfgang ist „Pflichtlektüre“. – In: OÖ Nachrichten, 28.01.2005. S. 30. [Rezension zur Neuauflage von RAMMERSTORFER: Nein Statt Ja und Amen]

WROBEL, Johannes: Die Häftlingsfrauen von St. Lambrecht. – In: Informationen. Hrsg. vom Studienkreis: Deutscher Widerstand. 29 (2004) 60. S. 40f. [Rezension zu FARKAS: St. Lambrecht]

Gedenkdienst

HANNESSCHLÄGER, Reinhard: Perspektiven von Geschichte. Als Zeuge Jehovas Gedenkdiener bei der Shoah Foundation. – In: Plattform Colloquium. Hrsg. von Colloquium – Gesellschaft zur Förderung zukunftsorientierter Wissenschaften (2003) Nr 8. S. 8-12. – Download unter: http://www.colloquium.at/heft8.pdf (01.03.2007)

KERN, Gerson: Gedenkdienst. Zivildienst der besonderen Art. – In: Plattform Colloquium. Hrsg. von Colloquium – Gesellschaft zur Förderung zukunftsorientierter Wissenschaften (2003) Nr 8. S. 4-7. – Download unter: http://www.colloquium.at/heft8.pdf (01.03.2007)

Kampagne Standhaft trotz Verfolgung

GSELL, Heide: Würdigung und Rehabilitierung von Zeugen Jehovas als Opfer der NS-Militärjustiz am Beispiel Österreichs. – In: Denn es steht geschrieben: „Du sollst nicht töten!“. Die Verfolgung religiöser Kriegsdienstverweigerer unter dem NS-Regime mit besonderer Berücksichtigung der Zeugen Jehovas (1939-1945). Hrsg. von Marcus Herrberger. Wien: Verlag Österreich, 2005. (=Schriftenreihe Colloquium Bd. 12). S. 335-346. [der Beitrag gibt einen Überblick über die Aktivitäten und Veröffentlichungen im Zuge der „Standhaft“-Kampagne]

Mayerhofer, Rainer: Zeugen Jehovas – die vergessenen NS-Opfer. – In: Wiener Zeitung, 30.1.98, S. 4.

O.A.: Presseinformation zur vorgeführten Videodokumentation. – In: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999. S. 27-35.

O.A.: Symposion über Holocaust. – In: Die steirische Wochenpost – Oststeiermark, 12.2.98, S. 19.

O.A.: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus. – In: Korrekt Linz, 5.2.1998, S. 4.

O.A.: Vergessene Opfer des Holocaust ?. – In: Die Steirische Wochenpost – Mur- und Mürztal, 12.2.98, S. 15.

O.A.: Zeugen Jehovas als NS-Opfer. – In: Der sozialdemokratische Kämpfer, 1-2/1998, S. 12.

QUATEMBER, Wolfgang: Die vergessenen Opfer. – In: Betrifft Widerstand Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee Nr. 42, August 1998. – Download unter: http://web.archive.org/web/20060517020630/http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php(30.03.2009) [ursprünglich unter http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/42/jehovas42.php]

SLUPINA, Wolfram: Bilanz der Veranstaltungsreihe „Standhaft trotz Verfolgung“ 1996-1998 in Deutschland. – In: „Am mutigsten waren immer wieder die Zeugen Jehovas“. Verfolgung und Widerstand der Zeugen Jehovas im Nationalsozialismus. Hrsg. von Hans Hesse. Bremen: Edition Temmen, 1998. S. 415.

WOHLFAHRT, Manfred: Zwischen Wachtturm und Hakenkreuz. Wessen Opfer wurden die Zeugen Jehovas in der NS-Zeit ? – In: Zeitschrift für Amstetten 8 (1998) 3-4. S. 24-25.

Zeitungsartikel

ENIGL, Marianne: Späte Erhenrettung. – In: Profil 19/04 vom 3. Mai 2004, S. 40. [über Rehabilitierungen, ihre Bedeutung; Fallbeispiel von Johanna Hron]

Korn, Heide: 1345 Zeugen Jehovas widerstanden dem Nazi-Regime bis in den Tod. – In: Der Standard, 30.1.98, S. 8.

Nein statt ja und Amen. Die Lebensgeschichte eines KZ-Überlebenden. – In: http://oe1.orf.at/highlights/41417.html (15.08.2005) ) [Zur Radiosendung „Menschenbilder“ über Leopold Engleitner; enthalten sind auch eine Tonaufnahme und ein Bild)

O.A.: „A Letter To The Stars“ im ehemaligen KZ Mauthausen. Homepage der IKG Österreich. – In: http://www.ikg-wien.at/IKG/Members/irene/1049709045631/1049898542575/1057576101102?portal_skin=Gemeinde&id=1057576101102 (15.08.2005) [Allgemeine Erwähnung der ZJ]

o.A.: „Das hat mich bedrückt, das mußte raus, endlich“ – In: Der Standard, 14./15.08.2006. [Interview mit Günther Grass]

O.A.: Leobner Zeitzeuge über Verbrechen an Jehovas Zeugen. – In: Obersteirische Zeitung, 7.3.98, S. 10. [Max Tschoggl]

o.A.: Post an den „Führer“. – In: News – ORF.at. http://orf.at/080102-20174/20175txt_story.html (14.01.2008) [Rezension einer Briefedition von Post an Adolf Hitler; enthält unkommentiert einen Auszug aus dem Protestschreiben der Zeugen Jehovas vom 7. Oktober 1934]

O.A.: Wegen ihres Glaubens zwei Jahre hinter Stacheldraht. – In: Neue Kärntner Tageszeitung, 8.2.98, S. 9. [Käthe Taller]

o.A.: Zeugen Jehovas: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus? Gemeinsame Tagung von DÖW und IWK. – In: DÖW Mitteilungen 135 (Februar 1998), S. 4.

Ö1 Programm So, 24.07.05 – Homepage des ORF. – In: http://oe1.orf.at/programm/20050724140500.html (15.08.2005, nicht mehr online) [Zur Radiosendung „Menschenbilder“ über Leopold Engleitner]

Zeugen Jehovas: Tagung in Graz im Zeichen des Gedenkjahres. – In: Orf.Religion. News vom 29.06.2005. http://religion.orf.at/projekt02/news/0506/ne050629_zeugen.htm (14.07.2005) [Kurze Erwähnung der 145 ermordeten Opfer des Nationalsozialismus]

Justiz/Kriegsdienstverweigerung in Österreich

Denn es steht geschrieben: „Du sollst nicht töten!“. Die Verfolgung religiöser Kriegsdienstverweigerer unter dem NS-Regime mit besonderer Berücksichtigung der Zeugen Jehovas (1939-1945). Hrsg. von Marcus Herrberger. Wien: Verlag Österreich, 2005. (=Schriftenreihe Colloquium Bd. 12). [zu diesem Thema neben dem Band „Opfer der Militärjustiz“ hrsg. von Manoschek DAS Standardwerk, der Band ist sehr gründlich und wissenschaftlich; es wird der aktuelle Forschungsstand präsentiert – sehr ausführlich werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen im dritten Reich und der Ablauf der Verfahren und Strafen analysiert und Fallbeispiele gebracht; der Band bringt viele Originalquellen; im Beitrag von Wrobel werden Abschiedsbriefe präsentiert und analysiert, Gsell gibt einen Überblick über Rehabilitierung in Österreich]

Fritsche, Maria: Kriegsdienstverweigerung, Desertion, Wehrkraftzersetzung. – In: Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung. Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Oberen Drautal. http://nsopfer.kuland.org/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=15&pid=2(14.01.2008)

GOSTNER, Erwin: 1000 Tage im KZ. Ein Erlebnisbericht aus den Konzentrationslagern Dachau, Mauthausen und Gusen. Mit authentischem Bildmaterial und Dokumenten. Innsbruck: Eigenverlag, 1945. S. 26f., 44, 51, 61, 95, 103-108, 143. [dokumentarische Autobiographie des Innsbrucker politischen Häftlings – vom Quellenwert daher vorsichtig zu betrachten. Wertvoll aber, weil der Bericht über regelmäßige Bibelstunden in Dachau sowie den Besuch der Musterungskommission in Mauthausen und damit verbunden ein Massaker an 35 ZJ berichtet]

JAKLI, Timon und Heide Gsell: „Entweder alles oder gar nichts!“ Biographische Texte von ZeugInnen Jehovas am Beispiel des Wehrdienstverweigerers Richard Heide. – In: Jahrbuch 2011. Hrsg. von DÖW. Schwerpunkt: Politische Verfolgung im Lichte von Biographien. Wien: DÖW, 2011. S. 111-137. [Der Aufsatz widmet sich erstmals systematisch dem Thema biographischen und autobiographischen Schreibens von im NS-Regime verfolgten ZeugInnen Jehovas. Dabei wird ein Literaturüberblick, eine Einführung in die Bedeutung des biographischen Schreibens für die Religionsgemeinschaft und ein Fallbeispiel mit einem close-reading eines autobiographischen Textes gegeben.]

KOHLHOFER, Reinhard: Gewissensfreiheit und Militärdienst. – In: Plattform Colloquium. Hrsg. von Colloquium – Gesellschaft zur Förderung zukunftsorientierter Wissenschaften. (2000) Nr 4. S. 8-9.
Download S. 8: http://www.colloquium.at/heft4_8.gif (01.03.2007)
Download S. 9: http://www.colloquium.at/heft4_9.gif (01.03.2007)

KOHLHOFER, Reinhard: Gewissensfreiheit und Militärdienst – International. – In: Gewissensfreiheit und Militärdienst. Hrsg. von Reinhard Kohlhofer. Wien: Verlag Österreich, 2000. (=Schriftenreihe Colloquium Bd. 2). S. 79-104.

LICHTENEGGER, Renate: Die Bibelforscher im Widerstand gegen das NS-Regime unter besonderer Berücksichtigung des weiblichen Bibelforscherwiderstandes aus Wien. – In: Zeitgeschichte 13 (1986) 5. S. 183f. [Lichtenegger ist vor allem in der Beschreibung der Struktur und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft, bezüglich der Daten ist der Artikel weniger zuverlässig als die Dissertation]

MOOS, Reinhard: Die Aufhebung der Todesurteile der NS-Militärgerichtsbarkeit. – In: JRP 5 (1997) 1. S. 253-265. [insbes. S. 263-265 zu den Urteilsaufhebungen in Österreich; Moos schätzt die Zahl der Bibelforscher in Österreich falsch ein, er gibt 6000 ZJ und 2000 Todesopfer an !]

MOOS, Reinhard: Recht und Gerechtigkeit. Kriegsdienstverweigerung im Nationalsozialismus und die Zeugen Jehovas. – In: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus. Hrsg. von Rolf Steininger. Innsbruck/Wien/München: Studien Verlag, 2000. S. 23-55.

MOOS, Reinhard: Recht und Gerechtigkeit. Kriegsdienstverweigerung im Nationalsozialismus und die Zeugen Jehovas. – In: Gewissensfreiheit und Militärdienst. Hrsg. von Reinhard Kohlhofer. Wien: Verlag Österreich, 2000. (=Schriftenreihe Colloquium Bd. 2). S. 105-143. [Erstveröffentlichung in Vergessene Opfer des Nationalsozialismus, hrsg. von Steininger]

NS-Justiz in Österreich. Lage- und Reiseberichte 1938-1945. Hrsg. von Wolfgang Form u. Oliver Uthe. Wien: LIT-Verlag, 2004. (=Schriftenreihe des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes zu Widerstand, NS-Verfolgung und Nachkriegsaspekten, Bd. 3). S. XXV,XLIII,55,98,131,329. [in der Quellenedition von Lageberichten österreichischer Justizbeamter kommen ZJ mehrmals vor; bemerkenswert die Beurteilung der Richter und Staatsanwälte: Die Bibelforscher würden, „durch ihren Fanatismus weit mehr auffallen, als ihrer Zahl entspricht“. (S. 131)]

Opfer der Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich. Hrsg. von Walter Manoschek. Wien: Mandelbaum Verlag, 2003. S. 3, 9, 11, 65, 83f., 114, 119, 120, 122, 123, 124, 129, 163f., 342-357, 358, 391, 508, 523, 529, 532, 547f., 554, 557, 561, 570f., 612f., 614, 660f., 675, 677, 678, 679, 730, 732, 742, 805f. [der Band ist die aktuellste und beste Veröffentlichung zum Themenkomplex Wehrdienstverweigerung und Militärgerichtsbarkeit; methodisch sehr genau gearbeitet und wissenschaftlich klar widmet deckt er alle Themenkomplexe ab: Juristische Grundlagen, Struktur des Verfolgungsapparats, Verfolgtengruppen, Entschädigung; Grundlage der Arbeiten ist eine hervorragende statistische Auswertung, Tabellen sind im Anhang greifbar; für die Verfolgung von ZJ sind besonders die beiden Aufsätze von WALTER relevant]

Österreichische Opfer der NS-Militärgerichtsbarkeit. Rehabilitierung und Entschädigung. Hrsg. von Reinhard Kohlhofer und Reinhard Moos. Wien: Verlag Österreich, 2003. (=Schriftenreihe Colloquium, Bd. 8).

PUTZ, Erna: Franz Jägerstätter. „…besser die Hände als der Wille gefesselt…“. Grünbach: Edition Geschichte der Heimat, 1997. S. 38,118-120,172,173-175. [Putz geht in dieser affirmativen Darstellung zu Jägerstätter auch auf sein Verhältnis zu den Bibelforschern ein; dabei ausführlicher zu seinem Cousin Hans HUBER, einem Bifo, der offenbar den Wehrdienst nicht verweigerte; angeschlossen eine kurze Darstellung der Verfolgung der Bibelforscher]

PUTZ, Erna: Franz Jägerstätter Märtyrer. Leuchtendes Beispiel in dunkler Zeit. Grünbach: Franz Steinmaßl, 2007. S. 65,66,99-101.

SANDGRUBER, Roman: Franz Jägerstätter. Sein Leben, sein Glaube, sein Schicksal. – In: http://www.ooegeschichte.at/fileadmin/media/dokumente/themen/religionundkirche/kirchengeschichte/text_franz_jaegerstaetter_sandgruber.pdf (30.07.2008), S. 3,5. [Hans Huber, der Cousin Jägerstätters, und seine Frau Theresia waren Zeugen Jehovas; Theresia wurde 1936 wieder katholisch, Hans leistete Wehrdienst; Sandgruber übernimmt sich etwas in seiner Diktion – z.B. „Sekte“]

VARGA, Guyla: Er starb für Gottes Ehre. Wie der Mensch und die Akte Gerhard Steinacher vernichtet wurde. Schachendorf: Schachendorfer Kulturkreis, 1998.

VOGL, Friedrich: Widerstand im Waffenrock. Österreichische Freiheitskämpfer in der Deutschen Wehrmacht 1938-1945. Hrsg. von Karl R. Stadler. Wien: Europaverlag, 1977. (=Materialien zur Arbeiterbewegung Nr. 7). S. 160-173. [Sammlung von Urteilen und Fällen zu Wehrdienstverweigerung bzw. Verweigerung des Fahneneides von Katholiken und Zeugen Jehovas]

WALTER, Thomas: Die Kriegsdienstverweigerer in den Mühlen der NS-Militärgerichtsbarkeit. – In: Opfer der Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich. Hrsg. von Walter Manoschek. Wien: Mandelbaum Verlag, 2003. S. 114-132. [Walters hervorragender Artikel gibt Auskunft über die angewandten Paragraphen, die systematische Verfolgung durch Gerichte und die verschiedenen Opfergruppen; dabei werden ZJ – die 89% aller offenen Kriegsdienstverweigerer ausmachten – speziell berücksichtigt]

WALTER,. Thomas: Standhaft bis in den Tod. Die Zeugen Jehovas und die NS-Militärgerichtsbarkeit. – In: Opfer der Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich. Hrsg. von Walter Manoschek. Wien: Mandelbaum Verlag, 2003. S. 342-357. [Walters Artikel ist die momentan wohl beste geschichtswissenschaftliche Betrachtung der Problematik ZJ und Kriegsdienstverweigerung; er gibt einen geschichtlichen Abriss, führt in die religiösen Grundlagen und das Staatsverständnis ein, gibt Fallbeispiele und eine statistische Auswertung]

WALTER, Thomas: Das Unrecht der NS-Wehrmachtjustiz. Wehrdienstverweigerer und Deserteure – lange vergessene Opfer des Nationalsozialismus. – In: Schulheft (2002) 106. S. 63-75.

Weber, Herbert: Religiöse Mobilität, Religiöse Sondergemeinschaften und katholische Kirche. Am Beispiel der Gemeinschaft von Jehovas Zeugen. Theol. Diss. Universität Wien: 1990. (später stark überarbeitet veröffentlicht als: WEBER, Herbert und Friederike Valentin: Die Zeugen Jehovas. Zwischen Bewunderung und Befremdung.) S. 42, 43, 117-119. [Zur ideologischen Ausrichtung des Autors: Weber ist Lazaristenbruder und Priester und schreibt mit einem klaren Erkenntnisinteresse – er möchte vor den ZJ warnen. Dabei wird sogar der Widerstand in der NS Zeit durch Formulierungen wie „einige ZJ kamen in Konzentrationslager“ untertrieben. Weber vertritt auch die These, ein Großteil der ZJ hätten im 2. Weltkrieg Dienst in der Armee geleistet und dies wäre im Nachhinein vertuscht worden. Er versucht dies u.a. anhand des Cousins von Franz Jägerstätter zu belegen. Im Übrigen bietet Weber einen Überblick über Organisation, Struktur und Geschichte der ZJ.]

WÖLBITSCH, Liselotte: In tiefer Nacht beginnt der Morgen. Franz Wohlfahrt überlebt den NS-Terror. Klagenfurt/Ljubljana/Wien: Hermagoras Verlag/Mohorjeva zalozba, 2000.

Verfolgung von Frauen der Zeugen Jehovas

BRAUNEIS, Inge: Widerstand von Frauen gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1974. S. 256-263.

DÜRNBERGER, Nadine: Zeuginnen Jehovas aus Wien in Konzentrationslagern des Nationalsozialismus. Fachbereichsarbeit im Zuge der Matura. Wien: 2001/2001.

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004. (vormals Phil. Diss.: Universität Klagenfurt, 2003) [Farkas bringt nichts Neues zum Komplex Widerstand und Verfolgung; neu und wertvoll sind jedoch die Erkenntnisse über das KZ-Nebenlager St. Lambrecht, die sie vor allem auf Oral History Quellen stützt; was die Quellen anbelangt wäre mehr Transparenz und Quellenkritik wünschenswert; alles in allem ist die Studie jedoch methodisch recht sauber gearbeitet; die Erkenntnisse werden unter primär psychologischen Gesichtspunkten gedeutet]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Phil Diss.: Universität Klagenfurt, 2003. (später veröffentlicht als: FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004.).

GSELL, Heide: Die Bibelforscherinnen im KZ-Mauthausen. Die Frauen mit dem lila Winkel. – In: Zwischen Mutterkreuz und Gaskammer. Täterinnen und Mitläuferinnen oder Widerstand und Verfolgung ? Hrsg. von Andreas Baumgartner, Ingrid Bauz und Jean-Marie Winkler. Beiträge zum Internationalen Symposium „Frauen im KZ-Mauthausen“ am 4. Mai 2006. Wien: MKÖ, 2008. S. 83-93. [Gsell behandelt die Situation der Frauen im Stammlager Mauthausen, sowie in den Nebenlagern Mittersill, St. Lambrecht und Lannach]

LICHTENEGGER, Renate: Die Bibelforscher im Widerstand gegen das NS-Regime unter besonderer Berücksichtigung des weiblichen Bibelforscherwiderstandes aus Wien. – In: Zeitgeschichte 13 (1986) 5. S. 186-188. [Lichtenegger ist vor allem in der Beschreibung der Struktur und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft, bezüglich der Daten ist der Artikel weniger zuverlässig als die Dissertation]

LICHTENEGGER, Renate: Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1984. [Gründe und Ablauf der Verfolgung, Aufbau und Organisation des Widerstandes im gesamten Reich mit besonderem Fokus auf Österreich; Lichtenegger ist in der Beschreibung der Lehre und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft; die Beschreibung des Aufbaus der Widerstandsgruppen und die historischen Abläufe sind sehr gut rekonstruiert; Lichtenegger geht für 1938 von 1000 ZJ in Österreich aus, was mir hoch scheint – für die Frauen weist sie nach, dass ca. 1/3 der Verhafteten in Zuge der Untersuchungshaft dem Glauben abschwörten, diese Quote jedoch bei den in KZs internierten drastisch sinkt]

MALLE, Gerti: Kärntens vergessene Opfer der NS-Zeit. Widerstand und Verfolgung der Zeugen Jehovas. Unveröffentl. phil. Dipl. Arbeit. Universität Klagenfurt, 2001. S. 39-62. [167 S., Malles Arbeit ist sauber gearbeitet und bietet in leicht lesbarer Form die Geschichte der ZJ in Österreich/Kärnten; zwar fehlt eine Problematisierung bspw. der Willmersdorfer Erklärung und methodischer Probleme (Interviews) sowie eine strukturelle Reflexion über den Widerstand, die Arbeit bietet jedoch detailreich rekonstruierte Fakten und Zusammenhänge;
eine stark gekürzte Fassung der Seiten 12-87 war hier (14.01.2008) verfügbar – als PDF downloaden ;
die Seiten 92-110 über die Kärtner Opfer konnten (in leicht überarbeiteter Form) hier (14.01.2008) heruntergeladen werden – als PDF downloaden
]

Tidl, Maria: Frauen im Widerstand. Frauen im Kampf gegen Faschismus und Krieg. 4. Auflage. Bund demokratischer Frauen Österreichs: 1982. S. 17, 18.

Vom Leben und Überleben – Wege nach Ravensbrück. Das Frauenkonzentrationslager in der Erinnerung. Hrsg. von Helga Amesberger und. Brigitte Halbmayr. Wien: Promedia Verlag, 2001. Bd. 1 – Dokumente und Analysen. S. 35, 48, 55f., 63, 66f., 90, 138, 146-148, 174, 178, 183, 194, 203, 235.

WEINZIERL, Erika: Österreichische Frauen in nationalsozialistischen Konzentrationslagern. – In: Dachauer Hefte 3 (1987). S. 168, 170, 180, 181-182.

Verfolgung/Trennung von Kindern der Zeugen Jehovas

BEAURAIN, Carine: Die Kinder von Zeugen Jehovas unter dem Dritten Reich. Verfolgung von Kindern und Jugendlichen in Europa. 3 Bände. Unveröffentl. Phil. Diss. Universität Wien: 2004. [Die Dissertation von Beaurain beschäftigt sich erstmals erschöpfend mit der Verfolgung von Kindern und Jugendlichen in ganz Europa; sie katalogisiert alle Verfolgten und bietet unterschiedlich lange Biographien; die darauf aufbauende Analyse ist eher oberflächlich, ebenso ihr Überblick über die Verfolgung; in Band 2 und 3 veröffentlicht sie viele Quellen aus den Geschichtsarchiven der ZJ in ganz Europa; für Österreich listet sie 71 verfolgte Kinder auf]

BRAUNEIS, Inge: Widerstand von Frauen gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1974. S. 263.

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004. (vormals Phil. Diss.: Universität Klagenfurt, 2003) S. 29-31. [Farkas bringt nichts Neues zum Komplex Widerstand und Verfolgung; neu und wertvoll sind jedoch die Erkenntnisse über das KZ-Nebenlager St. Lambrecht, die sie vor allem auf Oral History Quellen stützt; was die Quellen anbelangt wäre mehr Transparenz und Quellenkritik wünschenswert; alles in allem ist die Studie jedoch methodisch recht sauber gearbeitet; die Erkenntnisse werden unter primär psychologischen Gesichtspunkten gedeutet]

FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Phil Diss.: Universität Klagenfurt, 2003. (später veröffentlicht als: FARKAS, Anita: Geschichte(n) ins Leben holen. Die Bibelforscherinnen des Frauenkonzentrationslagers St. Lambrecht. Graz: Clio, 2004.).

Geschichte der Zeugen Jehovas in Österreich. Hrsg. von Wachtturm Bibel- und Traktat Gesellschaft (WBTG). Wien: WBTG, 1989. S. 55-57. [Sonderdruck des Artikels „Österreich“ aus dem Jahrbuch der Zeugen Jehovas 1989]

RALPH LEWIS, Brenda: Die Geschichte der Hitlerjugend 1922-1945. Die verlorene Kindheit. Wien: Tosa, 2003. S. 45, 93. [in österreich erschienene deutsche Übersetzung eines englischen Werkes, kurze Erwähnung, dass sich Kinder von ZJ weigerten in der HJ zu dienen]

LICHTENEGGER, Renate: Die Bibelforscher im Widerstand gegen das NS-Regime unter besonderer Berücksichtigung des weiblichen Bibelforscherwiderstandes aus Wien. – In: Zeitgeschichte 13 (1986) 5. S. 183. [Lichtenegger ist vor allem in der Beschreibung der Struktur und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft, bezüglich der Daten ist der Artikel weniger zuverlässig als die Dissertation]

LICHTENEGGER, Renate: Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1984. S. 132-136,181-186. [Gründe und Ablauf der Verfolgung, Aufbau und Organisation des Widerstandes im gesamten Reich mit besonderem Fokus auf Österreich; Lichtenegger ist in der Beschreibung der Lehre und der Gebräuche der ZJ tendenziös und teils stark fehlerhaft; die Beschreibung des Aufbaus der Widerstandsgruppen und die historischen Abläufe sind sehr gut rekonstruiert; Lichtenegger geht für 1938 von 1000 ZJ in Österreich aus, was mir hoch scheint – für die Frauen weist sie nach, dass ca. 1/3 der Verhafteten in Zuge der Untersuchungshaft dem Glauben abschwörten, diese Quote jedoch bei den in KZs internierten drastisch sinkt]

MALLE, Gerti: Kärntens vergessene Opfer der NS-Zeit. Widerstand und Verfolgung der Zeugen Jehovas. Unveröffentl. phil. Dipl. Arbeit. Universität Klagenfurt, 2001. S. 62-74. [167 S., Malles Arbeit ist sauber gearbeitet und bietet in leicht lesbarer Form die Geschichte der ZJ in Österreich/Kärnten; zwar fehlt eine Problematisierung bspw. der Willmersdorfer Erklärung und methodischer Probleme (Interviews) sowie eine strukturelle Reflexion über den Widerstand, die Arbeit bietet jedoch detailreich rekonstruierte Fakten und Zusammenhänge;
eine stark gekürzte Fassung der Seiten 12-87 war hier (14.01.2008) verfügbar – als PDF downloaden ;
die Seiten 92-110 über die Kärtner Opfer konnten (in leicht überarbeiteter Form) hier (14.01.2008) heruntergeladen werden – als PDF downloaden
]

STURN, Markus: Kindheit am Spiegelgrund. Vortrag anlässlich der Ausstellung „Vergeben JA – Vergessen NEIN“, vom 3.-5. Oktober 2008 in 1060 Wien. – Download: http://www.jakli.at/txt/sturn.pdf (12.10.2008)

Internierung in psychiatrische Anstalten/Zwangssterilisation

ACHRAINER, Martin: „Wenn mir Jehova die Kraft gibt, werde ich niemals von seinem Glauben abfallen.“ Tiroler BibelforscherInnen im Nationalsozialismus. – In: Menschenbilder – Lebenswelten. Hrsg. v. Lisa Genslucker, Horst Schreiber, Ingrid Tschugg u. Alexandra Weiss. Innsbruck, Wien, München, Bozen: StudienVerlag, 2002. (=Gaismair-Jahrbuch 2002). S. 69-81. [guter Überblick über die Verfolgung in Österreich, Darstellung der Verfolgung in Tirol auch mit Bildmaterial, sehr wertvoll auch ein kurzes Eingehen auf den Themenkomplex „ZJ in psychiatrischen Anstalten/Zwangssterilisation“]

LICHTENEGGER, Renate: Wiens Bibelforscherinnen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1938-1945. unveröffentl. Phil. Dissertation. Universität Wien: 1984. S. 148,194. [2 wichtige Hinweise auf die teilweise Psychiatrisierung der ZJ, weitere Anmerkungen zur Arbeit siehe unter „Allgemein“]

MALLE, Gerti: Kärntens vergessene Opfer der NS-Zeit. Widerstand und Verfolgung der Zeugen Jehovas. Unveröffentl. phil. Dipl. Arbeit. Universität Klagenfurt, 2001. S. 102f. [hier findet sich das Fallbeispiel von Josef OGRIS sowie eine kurze Notiz über die Rolle der Klagenfurter Psychiatrie im NS-Terror]

Opfer der Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich. Hrsg. von Walter Manoschek. Wien: Mandelbaum Verlag, 2003. S. 660. [Berichtet von Problemen eines ZJ, für die Verfolgung durch Einweisung in eine psychiatrische Anstalt Entschädigung von der Republik zu bekommen]

WALTER,. Thomas: Standhaft bis in den Tod. Die Zeugen Jehovas und die NS-Militärgerichtsbarkeit. – In: Opfer der Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich. Hrsg. von Walter Manoschek. Wien: Mandelbaum Verlag, 2003. S. 350. [Walter weist auf 2 Opfer hin, die in psychiatrische Anstalten eingewiesen wurden]

Allgemeine, österreichspezifische Erwähnungen

AIGNER, Franz: Praktiziertes Christentum. Jehovas Zeugen in Österreich. – In: Wege zum Heil ? Religiöse Bekenntnisgemeinschaften in Österreich: Selbstdarstellung und theologische Reflexion. Hrsg. von Johann Hirnsperger, Christian Wessely u. Alexander Bernhard. Graz/Wien/Köln: Styria, 2001. (=Theologie im kulturellen Dialog, Bd. 7). S. 107,109. [Der von einem Vorstandsmitglied des österreichischen Zweiges der Zeugen Jehovas verfasste Artikel bietet einen guten Überblick über die Lehren, die zahlenmäßige Entwicklung und Organisation, sowie über FAQ; Gesamter Artikel: S. 101-114.]

Gedenkfeier 1938-2008. Homepage des Benediktinerstift St. Lambrecht. – In: http://www.stift-stlambrecht.at/seite.php?article_id=44 (27.07.2008) [kurze Erwähnung der dort internierten Zeuginnen]

DÖW: Bürgerliche, Christen, Konservative, Monarchisten. Aus der Daueraustellung des DÖW im Internet. – In: http://de.doew.braintrust.at/m18sm85.html (07.09.2006)

DÖW (Hrsg.): DÖW Mitteilungen 174 (Dezember 2005). S. 2. – In: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/174.pdf (13.12.2005)

DÖW (Hrsg.): DÖW Mitteilungen 183 (Oktober 2007). S. 3. – In: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/183.pdf (07.11.2007)

DÖW (Hrsg.): DÖW Mitteilungen 184 (Dezember 2007). S. 9. – In: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/184.pdf (14.01.2008)

DÖW (Hrsg.): DÖW Mitteilungen 185 (Februar 2008). S. 2. – In: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/185.pdf (09.03.2009)

DÖW (Hrsg.): DÖW Mitteilungen 187 (Juli 2008). S. 2. – In: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/187.pdf (09.03.2009)

DÖW (Hrsg.): DÖW Mitteilungen 189 (Dezember 2008). S. 10. – In: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/189.pdf (09.03.2009)

DÖW: Volksgerichtsprozesse: Ein Überblick. Aus der Daueraustellung des DÖW im Internet. – In: http://de.doew.braintrust.at/b132.html (07.09.2006)

DÖW (Hrsg.): Wege nach Ravensbrück. Eine Ausstellung weiter denken. – In: http://web.archive.org/web/20060215015452/http://www.doew.at/aktuell/rav.html (07.03.2007) [ursprünglich http://www.doew.at/aktuell/rav.html (03.02.2006);Artikel über die gleichnamige Ausstellung in Wien, in der die Verfolgung von Katharina THALLER behandelt wird]

Erinnerungen. Lebensgeschichten von Opfern des Nationalsozialismus. Hrsg. von Renate Meissner. Wien: Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus, 2010. S. 9, 10. Download unter: https://de.nationalfonds.org/docs/Lebensgeschichten/LebensgeschBand1Nachdruck_lowRes3.Auflage2012.pdf [die Lebensgeschichten von Katharina Entacher, Hermine Liska und Anna Maierhofer sind unter „Biographien“ erfasst]
Erinnerungen. Lebensgeschichten von Opfern des Nationalsozialismus. Bd. 2. Hrsg. von Renate Meissner. Wien: Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus, 2012. S. 7. Download unter: https://de.nationalfonds.org/docs/Lebensgeschichten/ErinnerungenBand2_DtuEngl_lowres.pdf (9.2.2015)

FRITSCHE, Maria: Entziehungen. Österreichische Deserteure und Selbstverstümmler in der Deutschen Wehrmacht. Wien/Köln/Weimar: Böhlau, 2004. S. 13.

GRAF-STUHLHOFER, Franz: Geschichte des Nationalsozialismus. Kirche zur NS-Zeit. – In: http://www.graf-stuhlhofer.at/nationalsozialismus.htm (15.02.2007) [Graf-Stuhlhofer weist auf seine Publikationen hin und unterstützt nochmals seine These, bei den verweigernden ZeugInnen hätte es sich um eine fanatische Elite gehandelt in der Größenordnung von 25% gehandelt, während die Masse bereit gewesen wäre, Wehrdienst zu leisten – kann dies jedoch nicht empirisch nachweisen]

GSTETTNER, Peter: Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung – Jeder Mensch hat einen Namen. – In: Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung. Die Opfer des Nationalsozialismus im und aus dem Oberen Drautal. http://nsopfer.kuland.org/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=15&pid=9(14.01.2008)
GSTETTNER, Peter: „Der Raub des Namens und der Tod des Menschen“. – In: Erinnern an die Opfer der nationalsozialistischen Gewalt. http://www.net4you.com/haiderftp/texte/petergstettner.html (27.07.2008)

HALBRAINER, Heimo: Einleitung. – In: „Die im Dunkeln sieht man doch“. Frauen im Widerstand – Verfolgung von Frauen in der Steiermark. Hrsg. von Maria Cäsar u. Heimo Halbrainer. Graz: Clio, 2007. S. 11.

Jahrbuch des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands 2007. Hrsg. vom DÖW. Schwerpunkt: Namentliche Erfassung von NS-Opfern. Redaktion: Christine Schindler. Wien: LIT-Verlag, 2007. S. 7,11.

MANG, Thomas: „Gestapo-Leitstelle Wien – Mein Name ist Huber“. Wer trug die lokale Verantwortung für den Mord an den Juden Wiens ?. Münster: LIT-Verlag, 2003. (=Schriftenreihe des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes zu Widerstand, NS-Verfolgung und Nachkriegsaspekten. Bd. 1) (vorher Phil. Diss., Wien o.J.). S. 29, 191, 281.

MOOS, Reinhard: Vergangenheitsbewältigung der Militärgerichtsbarkeit. Auch ein Beitrag zu Franz Jägerstätter. – In: JRP 2 (1994) 1, S. 139. [kurze Erwähnung der Bibelforscher im allgemeinen Kontext der NS-Militärgerichtsbarkeit]

NEUHOLD, Thomas: Stolpersteine gegen das Vergessen. – In: Der Standard, 23.08.2007, S. 10. [Erwähnung im Zusammenhang mit dem Projekt Stolpersteine, bei dem auch Gedenksteine für ZeugInnen Jehovas verlegt werden]

o.A.: Veranstaltungsrückblick. – In: Betrifft Widerstand. Zeitschrift des Zeitgeschichtemuseums Ebensee. Nr. 69, November 2004. – Download unter: http://web.archive.org/web/20060519051656/http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/69/rueckblick.php (30.03.2009) [ursprünglich http://bob.swe.uni-linz.ac.at/Ebensee/Betrifft/69/rueckblick.php] [Erwähnung von Farkas: Geschichte(n) ins Leben holen bzw. ZJ]

o.A.: Wissen – Die wichtigsten Widerstandsgruppen. – In: DerStandard.at vom 26.01.2005. http://derstandard.at/?url=/?id=1922737 (27.07.2008) [kurze Erwähnung der 145 ermordeten ZJ, falsche Gesamtzahl angegeben]

Österreichische Opfer der NS-Militärgerichtsbarkeit. Rehabilitierung und Entschädigung. Hrsg. von Reinhard Kohlhofer und Reinhard Moos. Wien: Verlag Österreich, 2003. (=Schriftenreihe Colloquium, Bd. 8). S. 5, 44, 65, 77.

PELINKA, Anton: Der österreichische Widerstand im Widerspruch der verschiedenen Narrative. Vortrag im Rahmen der Jahresversammlung des DÖW, Wien, 13. März 2006. – In: DÖW Mitteilungen 176 (April 2006). Hrsg. vom DÖW. S. 9. Download unter: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/176.pdf (04.04.2006)

SCHINDLER, Christine: DÖW-Neuerscheinung: Katalog zur permanenten Ausstellung. – In: DÖW Mitteilungen 179 (Dezember 2006). Hrsg. vom DÖW. S. 3. Download unter: http://www.doew.at/aktuell/mitt/mitt_archiv/179.pdf (01.12.2006)

SCHMIDT, Colette M.: Bartenstein-Schloss war KZ-Außenlager: „Sicher nichts gewusst“. – In: Der Standard, 25.08.2006, S. 10. Textgleich in: http://diestandard.at/?id=2563777 (07.09.2006, nicht mehr online) [Artikel erwähnt 12 Zeuginnen, die in Lannach – einem Außenlager von Mauthausen – als Putzkräfte interniert waren]

SCHMIDT, Colette M.: Minister will Geschichte aufarbeiten. – In: Der Standard, 25/26.08.2006, S. 10. [Artikel erwähnt 12 Zeuginnen, die in Lannach – einem Außenlager von Mauthausen – als Putzkräfte interniert waren]

SCHWANNINGER, Florian: Widerstand und Verfolgung im Bezirk Braunau am Inn. – In: Reichsgau Oberdonau Aspekte 2. Linz: Oberösterreichisches Landesarchiv, 2005. S. 206.

STEINER, Herbert: Gestorben für Österreich. Widerstand gegen Hitler. Eine Dokumentation. Wien: Löcker, 1995. S. 15. [interessanterweise findet sich in der Neuauflage, im Gegensatz zu der von 1968, auch eine allgemeine Erwähnung von Zeugen Jehovas]

THURNER, Wolfgang: Jehovas Zeugen. – In: Religionsgemeinschaften in Niederösterreich. Herausgegeben vom Amt der NÖ Landesregierung. St. Pölten: Ohne Verlag, 2004. S. 85-87. [kurzer Beitrag über Jehovas Zeugen mit Erwähnung der Verfolgung im 2. Weltkrieg]

UHL, Heidemarie: Gedächtnisorte für die Opfer des NS-Regimes – Orte des Gedenkens, Orte der Reflexion über das Erinnern. – In: Historische Sozialkunde 33 (2003) 4. S. 7.

Vocelka, Karl: Multikonfessionelles Österreich. Religionen in Geschichte und Gegenwart. Wien/Graz/Klagenfurt: Styria, 2013. S. 22, 23, 29, 140-143., 248/249. [das Buch enthält einen Abriss über die Entwicklung der religiösen Landschaft in Ö, das Kapitel über die ZJ behandelt kursorisch die Verfolgung im Ständestaat und Nationalsozialismus; die Darstellung der Organisation und Glaubensinhalte ist in Kleinigkeiten fehlerhaft und z.T. tendenziös formuliert

WADL, Wilhelm und Alfred Ogris: Das Jahr 1938 in Kärnten und seine Vorgeschichte. Ereignisse-Dokumente-Bilder. Klagenfurt: Verlag des Kärtner Landesarchivs, 1988. (=Das Kärntner Landesarchiv 15). S. 84. [enthält einen wichtigen Hinweis auf die Wahlenthaltung von Bibelforschern bei der „Volksabstimmung“ über den Anschluss 1938]

WEBER, Herbert und Friederike Valentin: Die Zeugen Jehovas. Zwischen Bewunderung und Befremdung. Ein Ratgeber. Freiburg/Basel/Wien: Herder, 1994. S. 35f., 75-78. [Zur ideologischen Ausrichtung der Autoren: Weber ist Lazaristenbruder und Priester, Valentin ist theologische Leiterin des Referats für Weltanschauungsfragen beim Pastoralamt der Erzdiözöse Wien; das Buch ist in klar missionarischer Absicht geschrieben und verhehlt dies auch nicht weiter; geboten wird ein kurzer Abriss der Geschichte der ZJ in Österreich und ein kritischer Aufsatz zum Staatsverständnis]

Rehabilitierung und Wiedergutmachung

Ahndung von NS-Verbrechen an weiteren Opfergruppen. – In: http://www.nachkriegsjustiz.at/ns_verbrechen/weitere/index.php (03.02.2006)

BEAURAIN, Carine: Die Familie Letonja: Feuerprobe für Zeugen Jehovas unter dem NS-Regime. Unveröffentl. Phil. Dipl. Arbeit. Universität La Sorbonne-Nouvelle-Paris III : Wien, 2000. [Die Arbeit stützt sich vor allem auf Oral History Interviews und biographische Forschungen]

Denn es steht geschrieben: „Du sollst nicht töten!“. Die Verfolgung religiöser Kriegsdienstverweigerer unter dem NS-Regime mit besonderer Berücksichtigung der Zeugen Jehovas (1939-1945). Hrsg. von Marcus Herrberger. Wien: Verlag Österreich, 2005. (=Schriftenreihe Colloquium Bd. 12).
insbes. GSELL, Heide: Würdigung und Rehabilitierung von Zeugen Jehovas als Opfer der NS-Militärjustiz am Beispiel Österreich. S. 327-348.
[zu diesem Thema neben dem Band „Opfer der Militärjustiz“ hrsg. von Manoschek DAS Standardwerk, der Band ist sehr gründlich und wissenschaftlich; es wird der aktuelle Forschungsstand präsentiert – sehr ausführlich werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen im dritten Reich und der Ablauf der Verfahren und Strafen analysiert und Fallbeispiele gebracht; der Band bringt viele Originalquellen; im Beitrag von Wrobel werden Abschiedsbriefe präsentiert und analysiert, Gsell gibt einen Überblick über Rehabilitierung in Österreich]

ENIGL, Marianne: Späte Erhenrettung. – In: Profil 19/04 vom 3. Mai 2004, S. 40. [über Rehabilitierungen, ihre Bedeutung; Fallbeispiel von Johanna Hron]

GSELL, Heide: Jehovas Zeugen unter dem NS-Regime. Würdigung und Rehabilitierung einer Opfergruppe. – In: Jahrbuch des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstands 2007. Hrsg. vom DÖW. Schwerpunkt: Namentliche Erfassung von NS-Opfern. Redaktion: Christine Schindler. Wien: LIT-Verlag, 2007. S. 134-160. [der aktuellste Überblick über den gegenwärtigen Forschungsstand zur Verfolgung der Zeugen Jehovas in Österreich, bietet eine gute Aufarbeitung der Forschungsliteratur und einen Überblick über die bisherigen Ergebnisse – ohne diese jedoch zu problematisieren oder Desiderata aufzuzeigen]

JAKLI, Timon: Rehabilitierungen – Aufhebungen von Unrechtsurteilen. Vortrag anlässlich der Ausstellung „Vergeben JA – Vergessen NEIN“, vom 3.-5. Oktober 2008 in 1060 Wien. – Download: http://www.jakli.at/txt/rehabilitierungen.pdf (07.10.2008)

JOBST, Vinzenz: Anton Uran. Verfolgt-vergessen-hingerichtet. Klagenfurt: Archiv der Kärntner Arbeiterbewegung, 1997. S. 63-70.

JOBST, Vinzenz: Der Fall Anton Uran – Der weite Weg zur Rehabilitierung. – In: Zeugen Jehovas – Vergessene Opfer des Nationalsozialismus ?. Hrsg. vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Tagungsband . Wien: DÖW, 1999. S. 45-49.

KEMMERLING, Markus: Opfer der NS-Militärjustiz rehabilitiert. – In: ZOOM – Zeitschrift für Politik und Kultur. Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft für Wehrdienstverweigerung, Gewaltfreiheit und Flüchtlingsbetreuung. Ausgabe 6/97. – Download unter: http://zoom.mediaweb.at/zoom_697/uran.html (22.02.2007)

MESSERSCHMIDT, Manfred: Aufhebung des Todesurteils gegen Franz Jägerstätter. – In: ZOOM – Zeitschrift für Politik und Kultur. Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft für Wehrdienstverweigerung, Gewaltfreiheit und Flüchtlingsbetreuung. Ausgabe 7/97. – Download unter: http://zoom.mediaweb.at/zoom_797/messerschmidt.html (22.02.2007)

MOOS, Reinhard: Das Anerkennungsgesetz 2005 und die Vergangenheitsbewältigung der NS-Militärjustiz in
Österreich. – In: Journal für Rechtspolitik 14 (2006) 3, S. 182-196. [insbes. S. 191, 196; Moos geht dort auf die neuesten Entwicklungen der Rehabilitierungspraxis in Österreich ein, darunter auch zahlreiche Fälle von Zeugen Jehovas]

MOOS, Reinhard: Die Aufhebung der Todesurteile der NS-Militärgerichtsbarkeit. – In: JRP 5 (1997) 1. S. 253-265. [insbes. S. 263-265 zu den Urteilsaufhebungen in Österreich; Moos schätzt die Zahl der Bibelforscher in Österreich falsch ein, er gibt 6000 ZJ und 2000 Todesopfer an !]

MOOS, Reinhard: Recht und Gerechtigkeit. Kriegsdienstverweigerung im Nationalsozialismus und die Zeugen Jehovas. – In: Vergessene Opfer des Nationalsozialismus. Hrsg. von Rolf Steininger. Innsbruck/Wien/München: Studien Verlag, 2000. S. 23-55.

MOOS, Reinhard: Recht und Gerechtigkeit. Kriegsdienstverweigerung im Nationalsozialismus und die Zeugen Jehovas. – In: Gewissensfreiheit und Militärdienst. Hrsg. von Reinhard Kohlhofer. Wien: Verlag Österreich, 2000. (=Schriftenreihe Colloquium Bd. 2). S. 105-143. [Erstveröffentlichung in Vergessene Opfer des Nationalsozialismus, hrsg. von Steininger]

MOOS, Reinhard: Die Rehabilitierung von Kriegsdienstverweigerern am Beispiel der Zeugen Jehovas. – In: Rundbrief (1999) 2. S. 12-15. (textgleich in: http://www.doew.at/thema/rehabil/moos.html, 24.06.2005)

MOOS, Reinhard: Zur Rehabilitierung von Kriegsdienstverweigerern: Späte Gerechtigkeit. – In: DÖW Mitteilungen 147 (Juni 2000), S. 1-3. [Abdruck des Artikels aus RUNDBRIEF 1999/2]

o.A.: Übersicht Rehabilitierungen. Offizielle Website Jehovas Zeugen Österreich. – In: http://www.jehovas-zeugen.at/fileadmin/user_upload/01-Wer-wir-sind/01-Geschichte-link-file/%DCbersicht_Rehabilierungen.pdf (28.06.2008) [eine Aufstellung aller Opfer, für die ein Rehabilitierungsantrag gestellt wurde mit Bearbeitungsstatus]

Opfer der Militärjustiz. Urteilspraxis – Strafvollzug – Entschädigungspolitik in Österreich. Hrsg. von Walter Manoschek. Wien: Mandelbaum Verlag, 2003. S. 604-705.

Österreichische Opfer der NS-Militärgerichtsbarkeit. Rehabilitierung und Entschädigung. Hrsg. von Reinhard Kohlhofer und Reinhard Moos. Wien: Verlag Österreich, 2003. (=Schriftenreihe Colloquium, Bd. 8).

SIMMER, Monika und Timon Jakli: Die Verfolgung von ZeugInnen Jehovas aus Mariahilf zwischen 1938 und 1945. Gedenken an eine religiöse Opfergruppe. – In: Erinnern für die Zukunft. Ein Projekt zum Gedächtnis an die Mariahilfer Opfer des NS-Terrors. Hrsg. von Kilian Franer und Ulli Fuchs.
Wien: echomedia, 2009. S. 114-130,197,205,265,267,281. [der Aufsatz entstand im Zuge des Projektes „Erinnern für die Zukunft“ im 6. Wiener Gemeindebezirk; neben einem allgemeinen Überblick über die Verfolgung der Zeugen und die Projektaktivitäten enthält der Aufsatz Biografien und Photos der Opfer aus dem 6. Bezirk und einen kurzen Abriss zu Rehabilitierungen]

WALTER, Thomas: Das Unrecht der NS-Wehrmachtjustiz. Wehrdienstverweigerer und Deserteure – lange vergessene Opfer des Nationalsozialismus. – In: Schulheft (2002) 106. S. 72-75.